Starbiographie: Vom Kritiker zum Filmemacher | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS

Starfeature

Hans-Christoph Blumenberg
Hans-Christoph Blumenberg hautnah

Vom Kritiker zum Filmemacher

Hans-Christoph Blumenberg ist ein wichtiger deutscher Regisseur und Drehbuchautor. Geboren in einem 2.000-Seelen-Dorf in der Uckermark, hat er zunächst als Journalist gearbeitet, bevor er zum Film und Fernsehen kam. In dieser Zeit hatte er Kontakt mit Rainer Werner Fassbinder, der ihn beeindruckte und tief prägte. Derzeit tourt er durch die Republik, um für seine Komödie "Warten auf Angelina" die Werbetrommel zu rühren.
Von  Jassien Kelm/Filmreporter.de,  7. Januar 2009

Warten auf Angelina

Warten auf Angelina

Wissen, wie es wirklich ist
Dass er auch Filmkritiker war, hat Hans-Christoph Blumenberg nicht vergessen. Dafür sorgen in fast jedem Interview die Journalisten, die wissen wollen, wie es ist, auf der anderen Seite zu stehen und welche Frage er sich selbst stellen würde. Der Filmemacher hat sich daran gewöhnt. Gelassen und humorvoll beantwortet er wiederkehrende Fragen, wenn er für seine Filme die Presse-Trommel rührt, was bleibt ihm auch anderes übrig. Er weiß selbst, dass er einen ungewöhnlichen Werdegang hat. Vom Filmkritiker des Kölner Stadt-Anzeigers (1966 - 1976) zu einem anerkannten Fernsehregisseur. Doch der Eindruck, Hans-Christoph Blumenberg sei zu seinem Beruf und seinem Ruf als Regisseur und Drehbuchautor wie die Jungfrau zum Kinde gekommen, täuscht.

Hans-Christoph Blumenberg

Hans-Christoph Blumenberg

Das Leid eines Überläufers
Es wird unterschlagen, dass harte, kontinuierliche Arbeit die Grundlage seiner Erfolgsgeschichte bildet. Von 1966 bis 1971 war Blumenberg nicht hauptberuflich Filmkritiker des Kölner Stadt-Anzeigers, wie häufig geschrieben wird. Er studierte vielmehr Geschichte und Germanistik in Köln und Washington DC. Sein Werk macht ersichtlich, dass er sowohl in seinen seltenen Spielfilmen, als auch in den Dokumentationen und Fernsehserien immer wieder zeitgeschichtliche Themen aufgreift. Blumenberg, der aus einem kleinen Dorf in der Uckermark stammt, besuchte 1971 Regisseure des klassischen Hollywoods wie Billy Wilder und Alfred Hitchcock. Aus diesen Interviews entstanden mehrere Fernsehdokumentationen für den WDR und einige Jahre später ein Interviewbuch. Im gleichen Jahr nahm er die Stelle des Kulturredakteurs beim Stadt-Anzeiger an. Von 1976 bis 1983 avancierte Blumenberg als Feuilletonist der Zeit zu einem der einflussreichsten Filmkritiker des Landes. Bis dahin hatte er bereits mehrere Bücher und andere Schriften zum Film veröffentlicht. Erst danach, ab Mitte der 1980er Jahre, begann er sich ganz auf die Arbeit als Regisseur und Drehbuchautor zu konzentrieren.

Seite: 1 Seite vor >>

Zum Thema

Porträt zu Hans-Christoph Blumenberg

Hans-Christoph Blumenberg

Regisseur, Drehbuch, Schriftsteller
Der 1947 im Brandenburg geborene Hans-Christoph Blumenberg ist als Regisseur, Autor und Produzent tätig. In den 1970er Jahren war er zudem ein... weiter
Casino Undercover ("The House", 2017)

Weitere Starfeatures: Stars, Sternchen und Legenden im Casino

Glücksspiel ist für viele Menschen eine Leidenschaft. Stars und Sternchen aus... weiter
Steven Soderbergh verteidigt den guten Deutschen auf der Berlinale PK (2007)

Steven Soderbergh kritisiert Hollywood

Steven Soderbergh hielt beim San Francisco Film Festival am 27. April 2013 eine Rede,... weiter
Jason Lee in "My Name is Earl"

Sein Name ist Jason Lee

Jason Lee gehörte schon lange zu den Darstellern, deren Gesicht man kennt, deren Name... weiter
© 2018 Filmreporter.de