Interview: Adrien Brody zu Predators | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS

Interview

Adrien Brody
"In jedem steckt eine gewisse Gewaltbereitschaft"

Adrien Brody über "Predators"

Als Adrien Brody für seine Rolle in "Der Pianist" mit dem Oscar für die beste Hauptrolle ausgezeichnet wurde, war er der jüngste Schauspieler, dem diese Auszeichnung verliehen wurde. Seitdem gilt der heute 37-jährige Amerikaner als großes Talent Hollywoods. Er arbeitete unter anderem mit Erfolgsregisseuren wie Peter Jackson und Wes Anderson. Umso interessanter ist es nun, dass Brody in "Predators", dem Remake des Arnold-Schwarzenegger-Klassikers, die Hauptrolle übernommen hat. Wir wollten mehr darüber wissen und trafen den Charakterschauspieler in Paris zu einem Gespräch über die Faszination von Actionhelden und die Abgründe unserer Psyche.
Von  Marc Zedler, Filmreporter.de, 14. Juli 2010

Adrien Brody auf der Jagd nach "Predators"

Adrien Brody auf der Jagd nach "Predators"

Ricore: Mr. Brody, Sie sind bekannt für markante Charakterrollen. Was hat Sie dazu bewegt, bei der Wiederauferstehung des "Predator"-Franchises mitzuwirken?

Adrien Brody: Ich habe die Rolle aus drei Gründen angenommen: Erstens bin ich ein riesiger "Predator"-Fan. Zweitens hat das keiner von mir erwartet, denn normalerweise spiele ich nicht wirklich in solchen Filmen mit. Drittens: ich wollte schon immer mal mit Arnold Schwarzenegger verglichen werden. (lacht)

Ricore: Erhoffen Sie sich von diesem Film weitere Action-Angebote?

Brody: Natürlich könnten sich dadurch gewisse Türen öffnen.

Ricore: Was hat dieser Film, was andere Actionfilme nicht haben?

Brody: Mein Charakter ist wesentlich facettenreicher als der normale Actionheld. In den letzten Jahren hat sich der Trend entwickelt, dass Hollywood eine realistischere Version von Soldaten zeigt. Soldaten sind Menschen, die eben auch Gefühle haben und nicht nur glorreich durch die Gegend schießen.

Seite: 1 Seite vor >>

Zum Thema

Porträt zu Adrien Brody

Adrien Brody

Darsteller, Produzent
Obwohl er stets gute Kritiken erhält, bleibt er dem Publikum lange Zeit unbekannt. Erst mit der Verkörperung des polnischen Juden Wladyslaw... weiter

Filmplakat zu Predators

Predators

Arnold Schwarzenegger löste mit dem Science-Fiction-Horror "Predator" 1987 einen wahren Hype aus. Eine Fortsetzung und zwei Crossover-Ableger waren die Folge, die bei... mehr
Ein Lied in Gottes Ohr (Coexister, 2017)

Weitere Interviews: Fabrice Éboué "Ein Lied in Gottes Ohr"

Fabrice Eboué ist in Frankreich ein Superstar. Der 1977 geborene Komiker erobert zu... weiter
Ferzan Özpetek am Set von "Das Geheimnis von Neapel"

Ferzan Özpetek zu "Das Geheimnis von Neapel"

Ferzan Ozpetek zeiht als Korrespondent türkischer Zeitungen nach Rom, wo er... weiter
Detlev Buck ("Asphaltgorillas" 2018)

Detlev Buck zu "Asphaltgorillas"

Detlev Buck, Jahrgang 1962, schafft mit "Karniggels" und "Wir können auch anders"... weiter
© 2018 Filmreporter.de