Interview: Henry Hübchen zu Polnische Ostern | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS

Interview

Henry Hübchen
Henry Hübchen findet Gott wichtig

Atheistischer Teamplayer

Henry Hübchen erläutert Filmreporter.de, weshalb er als bekennender Atheist Gott eine hohe Bedeutung zuspricht. Außerdem erklärt er uns, was seiner Meinung nach Polen von Deutschen unterscheide. So seien Polen höflicher. In "Polnische Ostern" verkörpert er Bäcker Werner Grabosch, den eine enge Beziehung mit seiner Enkelin verbindet. Außerdem erklärte uns der Berliner, warum er als Schauspieler nur im Team punkten könne.
Von  Lena Pauli/Filmreporter.de, 11. Mai 2011

Polnische Ostern

Polnische Ostern

Ricore: Sie spielen Bäcker Werner Grabosch. Welches Gebäck, kauft Henry Hübchen?

Henry Hübchen: Brötchen.

Ricore: Haben Sie eine Lieblings-Sorte?

Hübchen: Ich bevorzuge helle Brötchen.

Ricore: Wann kommt es zwischen Enkeln und ihren Großeltern zu einer so engen Beziehung?

Hübchen: Das kann viele Gründe haben. In diesem Fall ist es so, dass die Enkelin das einzige Familienmitglied ist, welches er noch hat.

Ricore: Haben Sie zu Ihrer Enkelin auch einen besonderen Kontakt?

Hübchen: Natürlich. Aber nicht, weil sie meine einzig verbliebene Verwandte wäre.

Ricore: Von welchen Dingen werden Sie im Leben angetrieben?

Hübchen: Von Freude.

Henry Hübchen in "Polnische Ostern"

Henry Hübchen in "Polnische Ostern"

Ricore: Inwiefern?

Hübchen: In meiner Lebenszeit möchte ich keine Trauer, sondern Freude haben. Das ist der Grund weshalb ich arbeite.

Ricore: Was macht Ihnen Freude?

Hübchen: Da sind viele dran beteiligt. Das kann ich nicht alleine vollbringen. Da brauche ich genauso Hilfe, wie ich auch auf der Arbeit Hilfe und Assistenz benötige. Ich kann keine Rolle alleine spielen. Ich brauche einfach ein gutes Team.

Ricore: Werner Grabosch macht ein Video von der polnischen Wohnung, um zu dokumentieren, welch Asoziale dort hausen. Welchen Rückschluss ließe ein Video Ihrer Wohnung zu?

Hübchen: Einen großbürgerlichen.

Ricore: Was ist in Ihrer Wohnung großbürgerlich?

Hübchen: Der Kamin. Aber das meine ich ironisch.

Ricore: Wie muss ein Drehbuch oder eine Rolle angelegt sein, damit Sie auf Anhieb zusagen?

Hübchen: Die Rolle oder das Drehbuch muss mich unterhalten. Die Rolle darf sich in der Geschichte nicht unbedingt so verhalten, wie es der Zuschauer erwartet. Sie muss - genau wie die eigentliche Geschichte - überraschend sein.

Seite: 1 Seite vor >>

Zum Thema

Porträt zu Henry Hübchen

Henry Hübchen

Darsteller, Produzent, Musik
Bevor Henry Hübchen mit der Schauspielerei beginnt, studiert er Physik und schreibt für die Band City mehrere Lieder. Die Schauspielerei ist ihm... weiter

Filmplakat zu Polnische Ostern

Polnische Ostern

Bäckermeister Werner Grabosch (Henry Hübchen) lebt in einem spießigen Häuschen in Schleswig-Holstein. Nachdem seine Frau verstorben und kürzlich auch die Tochter ums Leben... mehr
Ein Lied in Gottes Ohr (Coexister, 2017)

Weitere Interviews: Fabrice Éboué "Ein Lied in Gottes Ohr"

Fabrice Eboué ist in Frankreich ein Superstar. Der 1977 geborene Komiker erobert zu... weiter
Ferzan Özpetek am Set von "Das Geheimnis von Neapel"

Ferzan Özpetek zu "Das Geheimnis von Neapel"

Ferzan Ozpetek zeiht als Korrespondent türkischer Zeitungen nach Rom, wo er... weiter
Detlev Buck ("Asphaltgorillas" 2018)

Detlev Buck zu "Asphaltgorillas"

Detlev Buck, Jahrgang 1962, schafft mit "Karniggels" und "Wir können auch anders"... weiter
© 2019 Filmreporter.de