Das Urteil - Jeder ist käuflich - 2003 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS
©20th Century Fox

Das Urteil - Jeder ist käuflich

Medium: Kauf KaufDVD
OriginaltitelRunaway Jury
GenreThriller
Land & Jahr USA 2003
Verkaufsstart    28.08.2004 (20th Century Fox Home Entertainment)
FSK & Länge ab 12 Jahren • 122 min.
RegieGary Fleder
DarstellerJohn Cusack, Gene Hackman, Dustin Hoffman, Rachel Weisz, Bruce Davison, Bruce McGill
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsTrailerGalerieInterviewDVDsbewerten
DVD Extras: Audio-Kommentar von Gary Fleder (Regie) • 7 Featurettes • Unveröffentlichte Szenen • Szenen-Kommentare

Weiterer John Grisham-Bestsellerroman im Kino

Die These des Films: "Gerichtsfälle sind zu wichtig, um von Geschworenen entschieden zu werden". Regisseur Gary Fleder konzentriert sich nun auf die Auswahl der Geschworenen - und die absurd-ironischen Folgen dieses Prozesses. Da ist auf der einen Seite Anwalt Wendall Rohr (Dustin Hoffman), der die Klägerin vertritt und von ihrem Recht überzeugt ist. Ihm gegenüber steht nicht nur die Waffenindustrie mit ihrem hochbezahlten Verteidiger, sondern vor allem mit dem technokratischen Rankin Fitch (Gene Hackman), der einzig für die richtige Auswahl der Geschworenen zuständig ist. Fitch, der wie ein Geheimagent mit Wanzen und Observierungskameras arbeitet, kennt die Backgrounds aller potenziellen Geschworenen, und soll deshalb schon durch die Auswahl der tatsächlichen "Jury" das Urteil zugunsten seiner Mandanten beeinflussen. Doch in Form des mysteriösen Geschworenen Nick Easter (John Cusack) wird Fitch ein Kuckucksei ins Nest gelegt. Easter will der meistbietenden Partei den Urteilsspruch der Geschworenen verkaufen und untermauert schon bald eindrucksvoll, dass er dazu tatsächlich in der Lage sein könnte. Das Rechtssystem scheint in diesem spannungsgeladenen, wenngleich manchmal leicht verwirrenden Thriller ad absurdum geführt. Hier gewinnt nicht einmal mehr der, der sich den teureren und besseren Anwalt leisten kann, sondern der, der dem entscheidenden Geschworenen die höhere Geldsumme anbietet.
Eigentlich sollen die Geschworenen im US-amerikanischen Rechtssystem für Ausgewogenheit und Fairness sorgen, indem sie die Ausführungen der Betroffenen anhören und dann unvoreingenommen zu einer Entscheidung kommen. Gary Fleders Thriller "Das Urteil - Jeder ist käuflich", der - wie mittlerweile ein halbes Dutzend Filme - auf einer Romanvorlage von John Grisham basiert, hat so seine Zweifel daran. Dabei liegt das Problem gar nicht einmal bei der "Jury", wie die Geschworenen in den USA heißen - sondern in deren Ernennung. Die geschieht nämlich nicht durch ein stochastisch einwandfreies und damit faires Losverfahren, sondern durch eine knallharte Auswahl, die die Anwälte der beiden gegnerischen Parteien vornehmen. diese sind natürlich weniger an Ausgewogenheit und Fairness interessiert als vielmehr daran, den Fall für ihren Mandanten und zum Wohle ihres eigenen Geldbeutels zu gewinnen. "Das Urteil" ist ein Gerichtsfilm, der abseits der abgetretenen Pfade wandelt. Dass hier eine Witwe nicht den Mörder ihres Mannes anklagt, sondern den Hersteller des Mordinstruments, also die Waffenindustrie, ist unerhört - und doch eher nur am Rande von Bedeutung. Ohnehin ging es in Grishams Roman ursprünglich um eine Klage gegen die Tabakindustrie - aber dieses Thema hat Michael Mann mit "Insider" bereits abgehandelt.
Das Urteil - Jeder ist käuflich

Bewertung abgeben

Bewertung
7,7
6,0 (Filmreporter)     
 (3 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!

Trailer: 

Das Urteil - Jeder ist käuflich

Die These des Films: "Gerichtsfälle sind zu wichtig, um von Geschworenen entschieden zu werden". Regisseur Gary Fleder nun auf die Auswahl der Geschworenen...  Clip starten
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
Die These des Films: Gerichtsfälle sind zu wichtig, um von Geschworenen entschieden zu werden. Gary Fleder konzentriert sich auf die Auswahl der Geschworenen und die... mehr
John Cusack

Interview:  Der talentierte Mr. Cusack

Es gibt keine Rolle, die John Cusack nicht perfekt spielt. Der gebürtige Chicagoer wollte nie einer von jenen Stars werden, die sich mit...
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsTrailerGalerieInterviewDVDsbewerten
© 2017 Filmreporter.de