Elisabeth Kübler-Ross - 2002 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS

Elisabeth Kübler-Ross

Medium: Kauf KaufDVD
OriginaltitelElisabeth Kübler-Ross
UntertitelDem Tod ins Gesicht sehen
GenreDokumentarfilm
Land & Jahr Schweiz 2002
Verkaufsstart    07.09.2004 (Salzgeber & Co. Medien)
FSK & Länge ab 0 Jahren • 98 min.
RegieStefan Haupt
DarstellerElisabeth Kübler-Ross, Erika Faust-Kübler, Eva Bacher-Kübler, Mwalimu Imara, Audrey K. Gordon, Marianne New
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenGalerieDVDsbewerten
DVD Extras: Vortrag an der Universität Zürich • Trailer • Audiokommentar • Previews

Elisabeth Kübler-Ross veränderte die Sterbekultur

Ärztin, Wissenschaftlerin und Autorin Elisabeth Kübler-Ross hat den größten Teil ihres Lebens dem Sterben gewidmet. Der mit 23 Ehrendoktorwürden ausgezeichnete Drilling thematisierte und veränderte die Sterbebegleitung und damit die Kultur des Sterbens. Gerade in den Ländern des reichen Westens ist der Übergang aus dem Leben in den Tod stark tabuisiert, alte Traditionen wie das Wachen am Sterbebett und die enge Einbindung der Familie wird durch die Gerätemedizin immer mehr verdrängt.

Für den Dialog und Streit mit der Schulmedizin fühlte sich die gebürtige Züricher in durch Nah-Tod-Erfahrungen gut gewappnet. Die resolute Kämpferin musste das Studium gegen den Widerstand der Eltern durchzusetzen. 1969 gelang ihr durch ihrer Arbeit mit Sterbenden in Chicago und ihr Buch "On Death and Dying" ("Interviews mit Sterbenden") der Durchbruch. Fortan hatte sie die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit. Dass Ignoranz und Vorurteile auch ihr eigenes Leben nicht verschonte, zeigte sich, als Unbekannte ihr Haus niederbrannten. Die Nachbarn hatten wohl Angst vor einer Aids-Ansteckung, denn die Schweizer Ärztin hatte auch an Aids erkrankte Patienten betreut. Heute lebt Elisabeth Kübler-Ross an den Folgen mehrerer Schlaganfälle leidend zurückgezogen im US-amerikanischen Bundesstaat Arizona.
Dokumentarfilmer Stefan Haupt stellt in Arizona geführte Interviews mit Elisabeth Kübler-Ross in den Mittelpunkt der Gespräche. Psychisch noch immer vital, öffnet sich Haupt und den Zuschauern eine humorvolle Frau, die sich weiter intensiv mit ihrer Arbeit identifiziert. Kübler-Ross gibt den Zuschauern auch Einblicke in privatere Bereiche ihrer Biographie, ihre Kindheit, dem Umgang mit dem eigenen Altern. Gespräche mit den Drillingsschwestern, Freunden, Mitarbeitern sowie Archivmaterial vervollständigen das Lebensbild zu einem differenzierten Portrait einer engagierten Kämpferin für die Menschlichkeit.

Bewertung abgeben

Bewertung
 (0 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
Ärztin, Wissenschaftlerin und Autorin Elisabeth Kübler-Ross hat den größten Teil ihres Lebens dem Sterben gewidmet. Der mit 23 Ehrendoktorwürden ausgezeichnete Drilling... mehr
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenGalerieDVDsbewerten
© 2017 Filmreporter.de