Tango Lesson - 1997 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS
©Pandora Film

Tango Lesson

OriginaltitelTango Lesson
GenreDrama
Land & Jahr Großbritannien/Frankreich/Argentinien 1997
Kinostart    09.10.1997 (Pandora Film)
FSK & Länge ab 6 Jahren • 101 min.
RegieSally Potter
DarstellerSally Potter, Morgane Maugran, Géraldine Maillet, Katerina Mechera, David Toole, George Yiasoumi
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenDVDsbewerten

Sally Potters Hommage an den Tango spielt in Paris

"Tango Lesson" erzählt die Geschichte der Drehbuchautorin Sally (Sally Potter). Unzufrieden mit ihrem letzten Skript, schlendert sie im nächtlichen Paris durch die Straßen und Nachtclubs, auf der Suche nach inspirierenden Erlebnissen. In einem Tanzcafé begegnet sie dem Tango-Tänzer Pablo (Pablo Verón). Fasziniert vom Feuer des argentinischen Tänzers als auch vom Tango selbst, beschließt Sally, Unterricht bei ihm zu nehmen. Sie schließen einen Pakt: Pablo macht aus Sally eine Tango-Tänzerin und sie macht aus ihm einen Filmstar. Doch die sich heranbahnende Liebesbeziehung gerät immer wieder ins Stocken und droht die beiden auseinander zu bringen. Zudem belastet die fehlende Finanzierung für Sallys neues Projekt mit Pablo in der Hauptrolle die Beziehung. Findet das Paar zueinander? Wird aus Sally eine Tango-Tänzerin?
Angeblich ist "Tango Lesson" ein sehr persönlicher Film. Er basiert auf Sally Potters eigenen Erfahrungen mit der argentinischen Variante des Tanzes und ist zwischen Realität und Fiktion anzusiedeln. Diese Erklärung hilft dem Zuschauer bei seiner Rezeption allerdings wenig. "Tango Lession" kommt mit wenigen Dialogen aus und ist größtenteils in schwarz-weiß gehalten. Lediglich die Ausschnitte aus Sallys fiktivem Drehbuch strotzen vor Farben. Diese Eindrücke verwirren allerdings und tragen bis auf die farbliche Aufhellungen nicht zur Handlung bei. Zudem wählte Sally Potter einen recht philosophischen Zugang, der von vielen Filmkritikern kritisiert wurde. Tango-Fans ließen sich davon nicht beeindrucken und erhoben das Werk zu Kult. Dafür spricht, dass es in nur sehr wenigen Tango-Filmen derart lange Tanz-Einstellungen gibt. Solo-Einschübe lassen die unterschiedlichen Richtungen des Tango erkennen und geben gekonnt die Geschichte des argentinischen Tanzes wieder. Für einen Tango-Liebhaber ein Muss, für jeden Tanzbegeisterten ein etwas zu langatmiges, leicht unverständliches und verwirrendes Filmerlebnis.
Tango Lesson

Bewertung abgeben

Bewertung
5,0 (Filmreporter)     
 (0 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenDVDsbewerten
© 2017 Filmreporter.de