The Village - Das Dorf - 2004 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS
©Buena Vista

The Village - Das Dorf

OriginaltitelThe Village
GenreThriller
Land & Jahr USA 2004
Kinostart    09.09.2004 (Buena Vista International (Germany))
FSK & Länge ab 12 Jahren • 108 min.
RegieM. Night Shyamalan
DarstellerBryce Dallas Howard, Joaquin Phoenix, Adrien Brody, William Hurt, Sigourney Weaver, Brendan Gleeson
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenAwardsMeinungenNewsTrailerGalerieInterviewDVDsForumbewerten

Neuer Gruselschocker von M. Night Shyamalan

In einem kleinen Dorf Ende des 19. Jahrhunderts, das von Wäldern umschlossen ist geschehen merkwürdige Dinge. In dem unheimlichen Märchenwald hausen Kreaturen, die jede Grenzüberschreitung der Dorfbewohner mit unübersehbaren Warnungen quittieren. Der Waffenstillstand, den beide Seiten vor langer Zeit geschlossen haben, scheint seine Gültigkeit zu verlieren. Die Dorfgemeinde hat sich, einer religiösen Vereinigung gleich, von der Umwelt abgewandt und in der Natur verschanzt. Die Einwohner haben dem Leben und all seinen negativen Seiten den Rücken gekehrt. Ihre monströse Vergangenheit schlossen sie in eine Truhe ein und leben seitdem in beständiger Angst, die Büchse der Pandora wieder zu öffnen. Bürgermeister Walker (William Hurt) sieht nicht gerne, dass der verschwiegene Lucius (Joaquin Phoenix) sich wenig um die Warnungen der Waldkreaturen kümmert. Noch weniger gefällt ihm, dass sich seine blinde Tochter Ivy (Bryce Dallas Howard) in den nachdenklichen jungen Mann verliebt hat, die beiden gar heiraten wollen. Doch auch der von allen als harmlos angesehene Dorftrottel Noah (Adrien Brody) ist heimlich in Ivy verliebt. Derweil mehren sich die Anzeichen für einen Überfall durch die unheimlichen Waldkreaturen.
In amerikanischen Wäldern tanzen seit je her die Teufel. Kameramann Roger Deakins findet dafür wunderschöne Bilder, die schwelgerisch und dezent zugleich eine dunkel-mystische Natur ablichten, die allein den Film tragen würden. Natürlich ist es mit einer phantastischen Landschaft nicht getan, und so muss der Wald und seine meist unsichtbaren Bewohner vor allem für zahlreiche Metaphern herhalten. Ohne die kommt Shyamalan nicht aus und er trägt diesmal wirklich dick auf. Doch gerade dadurch verlieren auch die langsamen, redundanten Momente - und davon gibt es einige - nie an Faszination. Die Bedeutungsschwangerschaft rettet sozusagen den Film über seine schwachen Momente. Denn erzählt wird so geheimkrämerisch wie eh und je und "Shy" hält den Zuschauer mit allen Mitteln von der Lösung fern. Diese manierierte Methodik ist nicht jedermanns Fall. Shyamalan verliert die Geschichte samt Horror, Spannungsbogen und Logik aus den Augen und überantwortet seinen Film der Allegorie. Gerade Handfestes hat bei so viel heißer Luft wenig Chancen. So vordergründig "The Village" auch gediegenes Historienkino sein mag, so sehr reibt er sich an den Gegensätzen von Aufklärung und Aberglaube, Emanzipation und selbstgewählter Unmündigkeit, Vergangenheit und Moderne, Sehen und Nichtsehen. Der Schrecken bleibt geradezu erschreckend harmlos, auch wenn es Anfangs an unheimlichen Knackgeräuschen und drohenden Unheil nicht mangelt. Das hinterlässt einen halbherzigen Eindruck, als würde der Film nach der Hälfte der Laufzeit einen Schlenker machen, bei dem noch keiner wusste, wohin er führt.
The Village - Das Dorf

Bewertung abgeben

Bewertung
6,1
4,0 (Filmreporter)     
 (15 User)

Meinungen

-.-

Von der Kamera führung und von den schnitten und farben fand ich es nicht schlecht. und als ich den trailer gesehen hab dachte ich...geil schön so in alter zeit und wie es... mehr
31.01.2007 17:03 Uhr - juno

Trailer: 

The Village - Das Dorf

In einem kleinen Dorf Ende des 19. Jahrhunderts, das von Wäldern umschlossen ist geschehen merkwürdige Dinge. In dem unheimlichen Märchenwald hausen...  Clip starten
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
In amerikanischen Wäldern tanzen seit je her die Teufel. Kameramann Roger Deakins findet dafür wunderschöne Bilder, die schwelgerisch und dezent zugleich eine... mehr
M. Night Shyamalan

Interview:  Auf der Suche nach Magie

Mit "The Sixth Sense" feierte Manoj Night Shyamalan vor fünf Jahren einen astronomischen Welterfolg, er ihn schlagartig zu einem der...
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenAwardsMeinungenNewsTrailerGalerieInterviewDVDsForumbewerten
© 2017 Filmreporter.de