Hotel Nooteboom - 2003 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS
©Kairos Medien

Hotel Nooteboom

OriginaltitelHotel Nooteboom
UntertitelEine Bilderreise ins Land der Worte
GenreDokumentarfilm
Land & Jahr Deutschland 2003
Kinostart    21.10.2004 (Kairos-Filmverleih)
FSK & Länge ab 0 Jahren • 90 min.
RegieHeinz Peter Schwerfel
DarstellerCees Nooteboom, Connie Palmen, Max Neumann, Rüdiger Safranski, Marie Depussé, László Földényi
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenDVDsbewerten

Portrait über einen niederländischen Kosmopoliten

Cees Nooteboom ist Schriftsteller, Poet, Essayist, katholischer Calvinist und Augenmensch. Mit 17 geht der Niederländer als Journalist nach Paris. Bereits mit 22 erscheint sein erster Roman, "Philipp und die anderen". Kurz darauf bricht er zu seiner ersten transatlantischen Reise auf. Er ist zwar wegen seines Erstlings berühmt, kann aber nicht mehr schreiben. Einzig Reiseberichte und Gedichte wollen ihm gelingen. 1956 erlebt er in Budapest den Aufstand gegen die Sowjetmacht. 1961 ist er in Berlin, als die Mauer errichtet wird. 1989 erlebt er mit, wie sie wieder fällt. Der Kosmopolit Nooteboom reist viel und schreibt jahrelang Reiseberichte. Erst 1980 findet er zur Prosa zurück. Seither geht er immer wieder nach Menorca, um zu schreiben.
Anlässlich Cees Nootebooms 70. Geburtstags und der deutschen Herausgabe seines Gesamtwerks realisiert Heinz Peter Schwerfel ein Portrait über den Literaten. Dabei schwenkt die Dokumentation immer wieder zu dem Roman "Die folgende Geschichte", der stellvertretend für das Gesamtwerk des Schriftstellers steht. Landschaftsaufnahmen, Städtebilder und Gesichter kommentiert der Regisseur mit Textauszügen aus eben diesem Roman. In seinem Werk verknüpft Schwerfel das Leben und Denken Nootebooms mit dem seiner Romanhelden. Er begleitet den Schriftsteller an wichtige Orte seines Lebens und an Schauplätze seiner Romane.

Der Film besteht aus vier Handlungsfäden, die sich immer wieder kreuzen. Da ist zum einen Nooteboom heute, wie er reist und lebt. Dann zeigt uns Schwerfel seine schriftstellerische Arbeit am Schreibtisch. Außerdem befragt er Nootebooms Freunde, Künstler aus aller Welt. Zu guter letzt fügt der Filmemacher der Geschichte noch Archivmaterial bei. Fernsehsendungen, Ehrungen, Lesungen und historische Ereignisse verknüpfen sowohl den Lebenslauf Nootebooms als auch die Geschichte der letzten 50 Jahre.

Bewertung abgeben

Bewertung
 (0 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenDVDsbewerten
© 2017 Filmreporter.de