Elephant Juice - 1999 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS
©Pro Sieben

Elephant Juice

OriginaltitelElephant Juice
GenreKomödie, Drama
Land & Jahr USA/Großbritannien 1999
Kinostart    12.07.2001 (Arthaus Filmverleih)
FSK & Länge 86 min.
RegieSam Miller
DarstellerEmmanuelle Béart, Sean Gallagher, Daniel Lapaine, Daniela Nardini, Mark Strong, Kimberly Williams
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. Datenbewerten

Emmanuelle Béart in Beziehungs-Episodenfilm

Sie befinden in einer mehr oder minder glücklichen Beziehung, sind um die 30 und leben in der coolsten europäischen Hauptstadt: London. Jules (Emmanuelle Béart) und Will (Daniel Lapaine) stehen außerdem kurz vor ihrer Hochzeit und freuen sich tierisch, dass ihre Langzeitfreunde Frank (Mark Strong) und Daphne (Daniela Nardini) endlich zueinander gefunden haben. Auch das dritte Pärchen in der Runde, George (Lee Williams) und Graham (Lennie James), sind entgegen aller Prognosen immer noch ein Paar. Nur bei Langzeitsingle Billy (Sean Gallagher) scheint es in der Liebe nicht so recht zu funktionieren. Als sich Will entschließt, seinem besten Kumpel Nachhilfe in Sachen Romantik zu geben, läuft erst recht alles aus dem Ruder: Will nimmt es mit der Treue selbst nicht so ernst und Billy trifft gleich bei seinem ersten Date auf eine allein erziehende Mutter mit Vorliebe für Tantra-Sex...
In seinem Episodenfilm reiht der britische Regisseur Sam Miller die Schicksale seiner sieben Protagonisten aneinander. Damit versucht er einen Querschnitt über die Beziehungsprobleme junger Menschen in einer Großstadt zu geben. Die Kritik zeigte sich von seinem Film nicht überzeugt. Immerhin bescheinigten sie dem Schauspielensemble gute Leistungen, allen voran Emmanuelle Béart, die zu jener Zeit in Frankreich bereits ein Star war, aber erst später auch internationale Berühmtheit erlangte.
Elephant Juice

Bewertung abgeben

Bewertung
 (0 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. Datenbewerten
© 2017 Filmreporter.de