Final Destination - 2000 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS
©Kinowelt Filmverleih

Final Destination

OriginaltitelFinal Destination
GenreHorror, Thriller
Land & Jahr USA 2000
Kinostart    21.09.2000 (Kinowelt Filmverleih)
FSK & Länge ab 16 Jahren • 97 min.
RegieJames Wong
DarstellerDevon Sawa, Ali Larter, Kerr Smith, Tony Todd, Kristen Cloke, Seann William Scott
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsDVDsbewerten

Erfolgreiches Debüt von James Wong und Glen Morgan

Alex (Devon Sawa) ist mit 40 Klassenkammeraden auf Klassenfahrt. Kurz bevor ihre Maschine nach Paris anhebt, hat er eine Vision vom Absturz des Flugzeugs. Erschreckt verlässt er dieses - die Lehrerin und fünf Mitschüler folgen ihm. Als sich seine Vision bewahrheitet, wird Alex als gespenstischer Freak angesehen. Doch das Grauen ist noch lange nicht vorbei: Der Tod will sich holen, was ihm zusteht. Ein Überlebender nach dem anderen kommt durch mysteriöse Unfälle ums Leben. Die Polizei hat sofort Alex im Verdacht und auch das FBI heftet sich bald an seine Fersen. Doch der erkennt schnell, dass die Unfälle nach einem bestimmten Muster ablaufen: Die Opfer sterben in der Reihenfolge, in der sie auch beim Flugzeugabsturz umgekommen wären. Nachdem er erkennt, dass auch der Tod mit System arbeitet, versucht er verzweifelt, ihm erneut ein Schnippchen zu schlagen.
James Wong gibt mit dem Horrorschocker sein Kinodebüt. Das Drehbuch schrieb er mit Glen Morgan. Morgan und Wong kennen sich seit der Highschool und wurden durch ihre Arbeit an den TV-Serien "Akte X" und "Millennium" bekannt. Mit "Final Destination" gelang ihnen ein passabler kommerzieller Erfolg: In Deutschland spielte der Film knapp acht Millionen Euro ein, in den USA über 50 Millionen Dollar. Kritiker lobten vor allem die innovativen Ideen. So führt beispielsweise ein Wassertropfen über eine lange Kettenreaktion zu einem Tod durch Strangulation, der wie ein Selbstmord aussieht. Beim Publikum kam der groteske Humor und die morbide musikalische Untermalung gut an - mehrfach wird eine betuliche Naturode als Mordmelodie eingesetzt. Horrorfans erkennen einige Anspielungen auf alte Horrorgrößen wie Val Lewton und Max Schreck sowie das Cameo von Tony Todd, bekannt aus "Candyman".
Final Destination

Bewertung abgeben

Bewertung
7,5
 (4 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsDVDsbewerten
© 2017 Filmreporter.de