Tanz der Vampire - 1967 | FILMREPORTER.de
©Neue Visionen

Tanz der Vampire

OriginaltitelThe Fearless Vampire Killers
AlternativDance of the Vampires
GenreHorror, Komödie
Land & Jahr Großbritannien 1967
Kinostart    01.12.1967 (MGM)
FSK & Länge ab 16 Jahren • 108 min.
RegieRoman Polanski
DarstellerRoman Polanski, Jack MacGowran, Sharon Tate, Ferdinand Mayne, Alfie Bass, Iain Quarrier
Homepage http://www.neuevisionen.de/index.php?...
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungenNewsGalerieDVDsbewerten

Der schrullige Professor Abronsius (Jack MacGowran) und sein furchtsamer Gehilfe Alfred (Roman Polanski) begeben sich auf Vampirjagd in das kalte Transsilvanien. Bewaffnet mit Kruzifixen, Holzpflöcken und Knoblauchzehen wollen sie die Existenz der Blutsauger beweisen. Auf einem Schloss machen sie die Bekanntschaft des Grafen Krolock (Ferdy Mayne) und dessen Sohn Herbert (Iain Quarrier). Während Herbert eine gewisse Schwäche für Alfred entwickelt, versucht Abronsius verzweifelt die Hämoglobin-Süchtigen dingfest zu machen. Doch irgendetwas geht immer schief. So rückt die Nacht des großen Vampirballs immer näher. Der trottelige Professor und sein furchtbarer Gefährte sitzen in der Falle und sind bald selbst die Gejagten. Unglücklicherweise verliebt sich Alfred auch noch in die schöne Sarah (Sharon Tate).
Roman Polanski ("Der Pianist") gelingt mit seiner Gruselkomödie eine intelligente, alberne und respektlose Parodie auf die zahlreichen Draculaadaptionen der Filmgeschichte. Der Horrorklassiker ist schaurig und witzig zugleich. Er beeindruckt sowohl durch die märchenhafte Atmosphäre des verschneiten Transsilvaniens - Polanski fand seine Außendrehorte übrigens in der nicht minder winterlichen Schweiz - als auch durch die überzeugende Darstellung der Figuren. Es ist unglaublich unterhaltsam, die beiden trotteligen Vampirjäger auf ihrer Mission zu begleiten. Haarsträubende Verfolgungsjagden, tuntige Vampire und mittendrin der zerstreute, mit Holzpflöcken bewaffnete Abronsius - Polanski lässt seinen mitunter verrückt-absurden Ideen freien Lauf. Besonders komisch ist die Szene, in der Hunderte von Vampiren auf dem transsilvanischen Schloss in Abendgarderobe zum Tanz aufwarten. Dabei entdecken sie das Abbild zweier Menschen in den Spiegeln des Ballsaals: Alfred und der Professor schwingen mitten unter den Blutsaugern das Tanzbein. Diese Szene bildet mit seiner genialen Kombination aus Gruselgeschichte und bizarren Humor den glanzvollen Höhepunkt.
Tanz der Vampire

Bewertung abgeben

Bewertung
8,3
8,0 (Filmreporter)     
 (6 User)

Meinungen

genial

Für mich die beste Drakula-Verfilmung überhaupt. Brilliante Mischung aus Grusel und Spaß, Roman Polanski als schüchterner Gehilfe des Vampirjägers, Sharon Tate schön und... mehr
31.01.2006 08:53 Uhr - ballbreaker

genial

Für mich die beste Drakula-Verfilmung überhaupt. Brilliante Mischung aus Grusel und Spaß, Roman Polanski als schüchterner Gehilfe des Vampirjägers, Sharon Tate schön und... mehr
21.01.2006 19:22 Uhr - ballbreaker
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 

Galerie:  Tanz der Vampire

Roman Polanski ("Der Pianist") gelingt mit seiner Gruselkomödie eine intelligente, alberne und respektlose Parodie auf die zahlreichen Draculaadaptionen der Filmgeschichte. Der... mehr
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungenNewsGalerieDVDsbewerten
© 2014 Filmreporter.de