The Grey - Unter Wölfen - 2012 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS
©Universum Film

The Grey - Unter Wölfen

OriginaltitelThe Grey
GenreAction, Thriller
Land & Jahr USA 2012
Kinostart    12.04.2012 (Universum Film)
FSK & Länge ab 16 Jahren • 117 min.
RegieJoe Carnahan
DarstellerLiam Neeson, Dallas Roberts, Frank Grillo, Dermot Mulroney, Nonso Anozie, Joe Anderson
Homepage http://www.Thegrey-film.de
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsTrailersGalerieInterviewDVDsbewerten

Packender Thriller mit existentiellen Fragen

John Ottway (Liam Neeson) ist ein harter Hund. Als Angestellter eines Ölunternehmens in Alaska sorgt er dafür, dass die Bohrarbeiter nicht von wilden Tieren angegriffen werden. Seit er von seiner Frau verlassen wurde, hat er allerdings seinen Lebensmut verloren und schiebt sich in einem Moment der Verzweiflung den Lauf seiner Waffe in den Mund. Kurz bevor er den Abzug drücken kann, wird er vom lauten Geheul eines Wolfes unterbrochen. Er legt die Waffe beiseite und beschließt, nach Hause zu fliegen.

Auf dem Rückflug in seine Heimat gerät die Maschine in einen heftigen Sturm und stürzt ab. Ottway und einige andere Männer überleben den Absturz, scheinen jedoch in der menschenleeren Schneewüste dem Tode geweiht. Trotz der aussichtslosen Lage, beschließt die Gruppe, sich Richtung Süden durchzukämpfen. Wie die Männer bald feststellen, sind sie allerdings nicht alleine. Ein Rudel hungriger Wölfe hat die Witterung aufgenommen und greift immer wieder an. Für Ottway und seine Verbündeten beginnt ein gnadenloser Kampf ums Überleben.
'Ein Mal noch in die Schlacht, in mein letztes gutes Gefecht. Lebe und stirb heute Nacht. Lebe und stirb heute Nacht.' Gleich einem Mantra des Aufbäumens gegen den sicheren Tod rezitiert der von Liam Neeson gespielte Protagonist John Ottway diese Zeilen immer wieder. Wie es sich für einen Survival-Thriller gehört, ist der Tod bis zur letzten, ebenso erhebenden wie hoffnungslosen Einstellung von "The Grey" allgegenwärtig. Dass die Gruppe der überlebenden Männer im Kampf gegen das gnadenlos überlegene Wolfsrudel in der Schneewüste nach und nach dezimiert wird, ist von Anfang klar und entspricht dem dramaturgischen Muster klassischer Genre-Vertreter. Die Art und Weise, wie Regisseur Joe Carnahan den Tod der Männer inszeniert, hebt das Werk von vergleichbaren Genre-Beiträgen allerdings ab. Das wird bereits deutlich, als der erste Überlebende schwer verletzt im Flugzeugwrack liegt, Ottway beruhigend auf ihn einredet und ihm ganz unaufgeregt beibringt, dass er in den nächsten Minuten sterben wird. Die Würde, die Neeson diesem bitteren Moment verleiht, ist bezeichnend für die gesamte Haltung dieses erstklassigen Thrillers.

Inszenatorisch zieht Carnahan alle Register, um die Spannungsschraube mit den oft unvorhergesehenen Angriffen der Wölfe anzuziehen. Die Bedrohung ist fortwährend zu spüren, die dichte Inszenierung sowie die äußerst effektiv eingesetzten Sound-Effekte sorgen dafür, dass man als Zuschauer regelrecht in den Kinosessel gedrückt wird. Schon der Flugzeugabsturz zu Beginn führt dazu, dass man zu atmen vergisst und als Filmliebhaber alle kinematographischen Flugzeugabstürze der Vergangenheit Revue passieren lässt, um einen ebenbürtig inszenierten zu finden. Man findet ihn nicht.

Zwischen all der Action lässt Carnahan Platz für ruhige Momente, in denen die Gruppendynamik ausgelotet und den Charakteren Profil verliehen wird. Die philosophischen Untertöne, die in den Dialogen zum Tragen kommen, sind alles andere als beliebiges Füllmaterial zwischen zwei Thrillerelementen. Vielmehr unterstreichen sie die existentielle Dimension dieser unbarmherzigen Allegorie über die Unvermeidlichkeit des Todes. Der Tod umgibt uns in jedem Augenblick, lauert gnadenlos und gleichgültig wie die grauen Wölfe im Schnee. Wohlwissend, dass wir am Ende verlieren, ziehen wir dennoch in die sinnlose Schlacht. 'Lebe und stirb heute Nacht. Lebe und stirb heute Nacht.'
The Grey - Unter Wölfen

Bewertung abgeben

Bewertung
6,5
7,0 (Filmreporter)     
 (2 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!

Trailer: 

The Grey - Unter Wölfen

Als Angestellter eines Ölunternehmens in Alaska ist es John Ottways (Liam Neeson) Aufgabe, die Bohrarbeiter vor wilden Tieren zu schützen. Als er mit dem...  Clip starten

The Grey - Unter Wölfen (Teaser-Trailer)

Als Angestellter eines Ölunternehmens in Alaska ist es John Ottways (Liam Neeson) Aufgabe, die Bohrarbeiter vor wilden Tieren zu schützen. Als er mit dem...  Clip starten
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
Mit "The Grey - Unter Wölfen" hat Joe Carnahan einen ungemein spannenden Survival-Thriller gedreht. Der dicht inszenierte Film packt den Zuschauer von der ersten Minute und... mehr
Liam Neeson in "The Grey - Unter Wölfen"

Interview:  Liam Neeson unter Wölfen

Ob blutrünstige Wölfe oder feindliche Außerirdische, Liam Neeson nimmt es mit jeder Gefahr auf. So zieht er in "Battleship" in die...
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsTrailersGalerieInterviewDVDsbewerten
© 2017 Filmreporter.de