Colombiana - 2011 | FILMREPORTER.de
©Universum Film

Colombiana

OriginaltitelColombiana
GenreAction, Abenteuer
Land & Jahr USA/Frankreich 2011
Kinostart    15.09.2011 (Universum Film)
FSK & Länge ab 16 Jahren • 107 min.
RegieOlivier Megaton
DarstellerZoë Saldaña, Callum Blue, Michael Vartan, Jordi Mollà, Cliff Curtis, Graham McTavish
Homepage http://www.colombiana-derfilm.de
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsTrailerGalerieDVDsbewerten

Zoë Saldaña wird zur eiskalten Profikillerin

Die Eltern der gerade mal neunjährigen Cataleya Restrepo (Amandla Stenberg) werden vor deren Augen ermordet. In allerletzter Sekunde kann das Kind Mafiaboss Don Luis (Beto Benites) und dessen Killer Marco (Jordi Mollà) entkommen. Dem Mädchen gelingt die Flucht aus Kolumbien, Unterschlupf findet sie bei ihrem Onkel Emilio (Cliff Curtis) in Chicago. Dieser nimmt sie unter seine Fittiche und bildet sie zur eiskalten Profikillerin aus.

15 Jahre später begibt sich Cataleya (Zoë Saldaña) auf einen blutigen Rachefeldzug. Fest entschlossen, die Mörder ihrer Eltern zur Strecke zu bringen, liquidiert sie einen Gangster nach dem anderen. Ein normales Leben ist für sie nicht möglich. Nicht mal ihr Freund Danny (Michael Vartan) weiß von ihrer Vergangenheit. Je näher sie ihrem Ziel kommt, Mafiaboss Don Luis zu töten, desto größer wird die Gefahr für ihren Freund und ihre Familie.

Als ebenso effiziente wie verletzliche Killerin erinnert Zoë Saldaña an Anne Parillauds Nikita aus dem gleichnamigen Thriller von Luc Besson. Das ist nicht weiter verwunderlich, schließlich zeichnet dieser bei "Colombiana" für das Drehbuch mitverantwortlich. Wie Regisseur Olivier Megaton im Presseheft erklärt, diente ihm das Werk des auch international erfolgreichen Franzosen als Vorbild: "Es ist eine Art Hommage an Nikita und Léon - Der Profi. Ich wollte die Psychologie der Hauptfigur ausloten und an ihre Grenzen gehen", wird der Filmemacher zitiert. Leider gelingt das Vorhaben nicht ganz. Zwar lassen uns die Macher in kurze Momenten erahnen, was im Inneren ihrer Protagonistin vorgeht. Von einer psychologischen Auslotung der Figur kann allerdings nicht die Rede sein.

Es ist bedauerlich, dass die angedeutete Verrohung, die Cataleya im Zuge ihres Rachfeldzugs erfährt, nicht eingehender ergründet wird. Zumal mit Saldaña die passende Hauptdarstellerin gefunden wurde. Nach "Star Trek" und "Avatar - Aufbruch nach Pandora" bleibt sie ihrer Affinität für Genre-Stoffe treu und zeigt, dass sie ihre Aufgabe auch als Hauptdarstellerin eines Action-Thrillers mühelos bewältigt. Die Schauspielerin versteht es, die innere Anspannung ihres Charakters spürbar werden zu lassen. Wie ein Raubtier liegt sie auf der Lauer, vollführt jeden ihrer genau durchdachten Schritte mit höchster Präzision und Grazilität, bevor sie eiskalt zuschlägt.

Saldañas Sinn für Anmut findet in der formalen Umsetzung leider nur selten eine Entsprechung. Wie schon in seinem vorhergehenden Werk "Transporter 3" setzt Megaton bei der Inszenierung der zahlreichen Action-Szenen auf schnelle Schnitte und eine Videoclipästhetik, die eher an Tony Scott, denn an Luc Besson erinnert. Langeweile kommt bei "Colombiana" immerhin nicht auf. An die Klasse von Bessons zeitlosen Killerballaden reicht der Thriller jedoch nicht heran.

Colombiana

Bewertung abgeben

Bewertung
7,0
5,0 (Filmreporter)     
 (2 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
 

Galerie Colombiana

Mit "Colombiana" hat Olivier Megaton einen kurzweiligen Thriller gedreht. Der Versuch der Psychologisierung seiner Heldin bleibt trotz der überzeugenden Hauptdarstellerin an... mehr
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsTrailerGalerieDVDsbewerten
© 2014 Filmreporter.de