Turbulenzen - und andere Katastrophen - 1999 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS

Turbulenzen - und andere Katastrophen

OriginaltitelPushing Tin
GenreKomödie, Drama
Land & Jahr USA 1999
FSK & Länge 123 min.
KinoDeutschland
Anbieter20th Century Fox
Kinostart29.06.2000
DarstellerJohn Cusack, Cate Blanchett, Angelina Jolie, Jake Weber, Vicki Lewis, Kurt Fuller
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenDVDsbewerten

Mike Newells Bruchlandung über Fluglotsen

Sunnyboy Nick Falzone (John Cusack) ist Fluglotse auf Long Island. Sein Beruf ist zwar stressig, dennoch übt er ihn mit Leib und Seele aus. Um den Alltagsproblemen zu entgehen, feiert er mit seinen Kollegen die eine oder andere wilde Party. Während einer dieser Nächte hat er ein One-Night-Stand mit der labilen, aber attraktiven Mary (Angelina Jolie). Dumm nur, dass Mary ausgerechnet die Frau seines neues Kollegen Russell Bell (Billy Bob Thornton) ist. Ab diesem Zeitraum scheint Nick das Unglück förmlich anzuziehen. Zwischen den beiden entbrennt ein beinharter Konkurrenzkampf, der sich von der privaten auf die berufliche Ebene ausbreitet.
1994 landete Regisseur Mike Newell mit seiner Komödie "Vier Hochzeiten und ein Todesfall" den Hit des Jahres. Seit diesem Zeitpunkt scheint ihn das Pech jedoch zu verfolgen. Mit keinem seiner weiteren Filme konnte er an den Erfolg anschließen. In diesem Sinne erging es ihm ähnlich wie seinem Protagonisten in "Turbulenzen und andere Katastrophen". Bis auf die prominenten Darsteller (John Cusack, Angelina Jolie, Billy Bob Thornton und Charlize Theron) weist der Film nämlich kaum Höhepunkte oder Überraschungen auf. Kritiker bemängeln die fehlende Komik und das schlechte Ende. Kleines Detail am Rande: Bei den Dreharbeiten lernte Angelina Jolie ihren späteren Ehemann Billy Bob Thornton kennen.
Turbulenzen - und andere Katastrophen

Bewertung abgeben

Bewertung
 (0 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenDVDsbewerten
© 2018 Filmreporter.de