Huhn mit Pflaumen - 2011 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS
©Prokino

Huhn mit Pflaumen

OriginaltitelPoulet aux prunes
AlternativChicken with Plums
GenreDrama
Land & Jahr Frankreich/Deutschland/Belgien 2011
Kinostart    05.01.2012 (Prokino Filmverleih)
FSK & Länge ab 12 Jahren • 93 min.
RegieVincent Paronnaud, Marjane Satrapi
DarstellerMathieu Amalric, Édouard Baer, María de Medeiros, Golshifteh Farahani, Eric Caravaca, Chiara Mastroianni
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungenTrailerGalerieDVDsbewerten

Fantasievoll bebildertes Drama mit einigen Längen

Teheran in den 1950er Jahren: Nasser-Ali Khan (Mathieu Amalric) ist weit über die Landesgrenzen hinaus für das virtuoses Spiel auf seiner wertvollen Stradivari-Geige bekannt. Talent, Fleiß und eine unerfüllte Liebe haben seinen Erfolg ermöglicht.

Als Khans Ehefrau (María de Medeiros) während eines Streits dessen Geige zerstört, bricht sie auch das Herz des Musikers. Trotz mehrerer Versuche, schafft er es nicht, mit einem anderen Instrument weiter zu musizieren. Egal wie hochwertig die Geige ist - sie ist nicht gut genug. Deshalb beschließt er verzweifelt zu sterben, um der Trostlosigkeit seines Lebens zu entrinnen. Während Khan auf das Ende seines Lebens wartet, erinnert er sich an seine einzig wahre Liebe (Golshifteh Farahani).
"Huhn mit Pflaumen" ist der zweite Teil einer geplanten Trilogie von Vincent Paronnaud und Marjane Satrapi. Zuvor realisierte das Duo bereits den künstlerisch äußerst anspruchsvollen Animationsfilm "Persepolis". In beiden Werken beschäftigen sich die Regisseure mit Satrapis Familienleben in Teheran. Deswegen sind zahlreiche Figuren aus "Huhn mit Pflaumen" an Verwandte der Regisseurin angelehnt. So ähnelt Protagonist Khan Satrapis Urgroßvater. Durch diese Verknüpfung erhält der Film eine sehr persönliche Note. Außerdem ist deshalb verständlich, warum sich die Regisseure über Gebühr mit dem Seelenleben der Charaktere befassen.

Die detaillierte Sezierung der jeweiligen Befindlichkeiten ist gelungen und die Figuren nachzuvollziehen. Die Ausführlichkeit führt allerdings zu Längen. Insbesondere im Mittelteil stören diese, weil sich die Charaktere nicht weiterentwickeln. Gelungen ist hingegen die optische Umsetzung von "Huhn mit Pflaumen". Diese orientiert sich stark an der gleichnamigen Comic-Vorlage von Satrapi. Die Bilder sind bunt und haben oft einen gemäldehaften Charakter. Außerdem passen die eindrucksvollen Bilder gut zur Handlung und verstärken die Emotionen des Protagonisten. Dieser wird von Hauptdarsteller Mathieu Amalric ("Ein Geheimnis") zwar gekonnt, aber etwas uninspiriert dargeboten.
Huhn mit Pflaumen

Bewertung abgeben

Bewertung
8,0
5,0 (Filmreporter)     
 (1 User)

Meinungen

Kein Nationalgericht

Ein wunderschönes Märchen über die Liebe. Der weltberühmte Geiger Nasser-Ali (Mathieu Amalric) will nicht mehr leben, als seine Frau Faringuisse (Maria de Medeiros) seine... mehr
05.12.2014 10:22 Uhr - 8martin

Trailer: 

Huhn mit Pflaumen

Nasser-Ali Khan (Mathieu Amalric) ist einer der größten Violinisten seiner Zeit. Seitdem seine Geige zerstört wurde, kann er jedoch nicht mehr spielen....  Clip starten
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 

Galerie:  Huhn mit Pflaumen

"Huhn mit Pflaumen" ist der zweite Teil einer geplanten Trilogie von Vincent Paronnaud und Marjane Satrapi. Wie "Persepolis" basiert auch das Drama auf einer Graphic-Novel von... mehr
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungenTrailerGalerieDVDsbewerten
© 2017 Filmreporter.de