Innocence - Erste Liebe, zweite Chance - 2000 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS
©Arsenal Filmverleih

Innocence - Erste Liebe, zweite Chance

OriginaltitelInnocence
GenreDrama
Land & Jahr Australien 2000
Kinostart    17.01.2002 (Arsenal Filmverleih)
FSK & Länge 94 min.
RegiePaul Cox
DarstellerKristien Van Pellicom, Julia Blake, Charles Tingwell, Kristine Van Pellicom, Kenny Aernouts, Terry Norris
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. Datenbewerten

Wahre Liebe kennt keine Altersgrenzen

Im Nachkriegs-Belgien der 1950er Jahre haben sich Andreas (Charles 'Bud' Tingwell) und Claire (Julia Blake) aus den Augen verloren. Ihr Liebesbund hält jedoch auch 40 Jahre Getrennt sein stand. Mittlerweile verwitwet, beschließt Musiker Andreas wieder Kontakt zu seiner Jugendliebe aufzunehmen. Wie es der Zufall will, leben beide inzwischen in derselben australischen Stadt, was eine Annäherung erheblich vereinfacht. Zögerlich gestehen sich beide ein, dass die intensiven Gefühle füreinander die Zeit überdauert haben und nehmen ihre Affäre wieder auf. Die Sache hat bloß einen entscheidenden Haken. Claire ist immer noch in erster Ehe mit John (Terry Norris) verheiratet. Zwar ist das Ehebündnis mittlerweile eher von freundschaftlichen Gefühlen, als von Liebe geprägt, dennoch will John seine Gattin nicht kampflos an seinen Rivalen überlassen. Es entwickelt sich eine Dreiecksbeziehung zwischen den Protagonisten, in der auch die Thematik des nahenden Lebensende nicht ausgeklammert bleibt.
Der australische Autor und Regisseur Paul Cox befasst sich einer vermeintlich vertrauten Ausgangslage. Mann liebt Frau, Frau ist vergeben, Mann kämpft um Frau. Allerdings unterscheidet sich "Innocence" dennoch deutlich von ähnlich gelagerten Grundkonstellationen. Zum einen sind die Figuren über 70 Jahre alt, zum Anderen gibt es eine Vorgeschichte, die über vier Jahrzehnte zurückliegt. Damals fand eine unschuldige, jugendliche Liebe zweier Menschen ihren Anfang, die in den Wirren der Nachkriegsordnung alsbald ihr abruptes Ende fand. In ihrer Neuauflage viele Jahre später, spiegelt sich in der erneuten Verbindung die hässliche Fratze des Todes. Dieser Zeitbogen fängt die Geschichte einer Liebe ein, die sich an sich selbst berauscht, auch wenn Andere auf der Strecke bleiben. Themen wie Toleranz in der Ehe, Rücksichtnahme gegenüber dem Nächsten und Sex im hohen Alter stehen im Vordergrund.
Innocence - Erste Liebe, zweite Chance

Bewertung abgeben

Bewertung
 (0 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. Datenbewerten
© 2017 Filmreporter.de