Die fabelhafte Welt der Amélie (WA) - 2001 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS
©Prokino Filmverleih

Die fabelhafte Welt der Amélie (WA)

OriginaltitelLe fabuleux destin d' Amélie Poulain
GenreDrama
Land & Jahr Deutschland/Frankreich 2001
Kinostart    28.03.2002 (Prokino Filmverleih)
FSK & Länge ab 6 Jahren • 122 min.
RegieJean-Pierre Jeunet
DarstellerMathieu Kassovitz, Rufus, Audrey Tautou, Dominique Pinon, Artus de Penguern, Yolande Moreau
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungenNewsDVDsbewerten

Amèlie Poulain (Audrey Tautou) ist vom Leben wenig verwöhnt. Ihre Mutter (Lorella Cravotta) starb, als sie klein war. Wegen einer vermeintlichen Herzkrankheit durfte sie nicht zur Schule gehen und hatte deswegen keine Freundinnen. Sogar ihr Goldfisch litt unter schweren Depressionen. Nun ist sie erwachsen, doch die schöne Pariserin ist immer noch genauso scheu und sensibel wie als Kind. Statt eines Mannes liebt Amèlie das Knacken der Crème-Brulèe-Glasur. Als charmante Bedienung zaubert sie täglich ein wenig Heiterkeit auf die Gesichter ihrer übellaunigen Stammgäste. Sie macht es sich zur Lebensaufgabe, die Menschen um sie herum zu erfreuen. Darunter versteht sie das Herumführen eines Blinden genauso wie das Fälschen von Briefen für ihre einsame Nachbarin. Sogar der knurrige Gemüsehändler von der Ecke wird nach einer heilsamen Schockbehandlung plötzlich freundlicher. Amèlie fühlt sich als gute Fee von Montmartre sehr wohl und freut sich diebisch über ihre edlen Taten. Eines Tages entdeckt sie das Rätsel eines Passbildautomaten am Bahnhof. Ein Fremder sammelt heruntergefallene Bilder und klebt sie in ein Album. Amèlie beschließt, es mit der Liebe einmal zu versuchen und spürt ihm nach.
"Die fabelhafte Welt der Amèlie" hat in kürzester Zeit die Herzen des europäischen Kinopublikums erobert. Selbst Jacques Chirac ließ sich eine Kopie des Films in den Elysèe-Palast bringen. Selten verbreitet ein Film so langanhaltend gute Laune und Herzlichkeit wie die von Jean-Pierre Jeunet ("Stadt der verlorenen Kinder") liebevoll in Szene gesetzte Märchenstory. Audrey Tautou, eher zufällig zu ihrer ersten Hauptrolle gekommen, wurde mit "Die fabelhafte Welt der Amèlie" zum gefeierten Star des französischen Films und als Fräuleinwunder im In- und Ausland gefeiert. Äußerlich ihrer Namenspatin Audrey Hepburn nicht unähnlich, spielt die ehemalige Literaturstudentin ausdrucksstark mit dem gewissen Etwas, das man nicht lernen kann.
Die fabelhafte Welt der Amélie (WA)

Bewertung abgeben

Bewertung
8,1
9,0 (Filmreporter)     
 (18 User)

Meinungen

Sind wir nicht alle ein bißchen Amélie?

In seiner Fantasiewelt leben und sich im wirklichen Leben nix trauen, diese Schüchternheit entdeckt doch jeder in sich. Audrey Tautou ist in diesem Film einfach bezaubernd. Nur... mehr
03.06.2009 12:28 Uhr - Kris

besser als schokolade und eis

was macht man gegen frust im allgemeinen und im besonderen??? man schaut einfach mal eine runde amelie! und fiebert mit, dass sie endlich ihre scheu überwindet und beide... mehr
26.05.2009 17:41 Uhr - eva09 (gelöscht)

so romantisch

der Film ist so herrlich romantisch, und so wunderbar verrückt! Jeder einzelne Charakter hat eine unglaubliche Geschichte die toll erzählt wird. Wenn man den Film gesehen hat... mehr
26.11.2008 11:00 Uhr - Llewellyn (gelöscht)
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungenNewsDVDsbewerten
© 2017 Filmreporter.de