Smaragdgrün - 2016 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS
©Concorde Filmverleih

Smaragdgrün

OriginaltitelSmaragdgrün
AlternativEdelstein-Trilogie
GenreFantasy
Land & Jahr Deutschland 2016
FSK & Länge ab 12 Jahren • 113 min.
KinoDeutschland
AnbieterConcorde Filmverleih
Kinostart07.07.2016
RegieKatharina Schöde, Felix Fuchssteiner
DarstellerKatharina Thalbach, Lion Wasczyk, Johannes von Matuschka, Kostja Ullmann, Chris Tall, Peter Simonischek
Homepage http://www.Smaragdgruen-DerFilm.de
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenTrailersGalerieDVDsbewerten

Abschluss der aufwendig realisierten Fantasy-Reihe

Nach "Rubinrot" und "Saphirblau" geht die Liebesgeschichte zwischen der offenen, stets optimistisch nach vorne blickenden Gwendolyn Shepherd (Maria Ehrich) und dem versnobten Adligen Gideon de Villiers (Jannis Niewöhner) in die nächste, leider abschließende Runde. Die beiden Teenager mit uralten Stammbäumen besitzen ein Zeitreise-Gen, das ihnen stundenweise Stippvisiten in die Vergangenheit ermöglicht.

Nachdem die beiden sich zunächst wie Hund und Katze begegnet sind, hat sich eine innige Beziehung angebahnt, über der jetzt dunkle Wolken hängen. Gideon gesteht dem Teenager, dass seine Liebesschwüre nur gespielt waren. Sie ist am Boden zerstört und vermutet sogar, dass er mit dem angst einflößenden Graf von Saint Germain (Peter Simonischek) unter einer Decke steckt, um sie auszuschalten.

Die Probleme mit ihrem gebrochenen Herzen nach dem Aus der ersten große Liebe rücken jedoch bald in den Hintergrund. Die kluge und neugierige Zeitreisende kommt einem geschickt eingefädelte Komplott auf die Schliche, das sie mit Hilfe ihrer patenten Mutter Grace (Veronica Ferres), ihrer verrückt-schrulligen Großtante Maddy (Katharina Thalbach) sowie dem Wasserspeier Xemerius (Rufus Beck) und Geist James (Kostja Ullmann) vereiteln will. Natürlich haben die Drahtzieher auch für Gideon eine Rolle in ihrem fiesen Spiel reserviert, das die Liebenden einander wieder näher bringen könnte.
Ein weiterer Blockbuster ist den Kinos mit dem krönenden Abschluss der Teenie-Saga sicher. In Jülich, Aachen und Nordkirchen in NRW, Mühlhausen und auf der Wartburg in Thüringen, Coburg und Bayreuth in Bayern sowie Schottland fanden die Filmemacher die attraktiven Drehorte für den abschließenden Teil der "Liebe geht durch alle Zeiten"-Trilogie von Kerstin Gier, die es alleine in Deutschland auf über zwei Millionen verkaufte Exemplare brachte. Die Trilogie wurde bislang bereits in 29 Sprachen übersetzt.

Nachdem bereits im zweiten Teil deutlich mehr Liebe und Geld in Ausstattung und Locations gesteckt wurde als im sparsam gestalteten ersten Teil, kann Nachwuchsregisseur Felix Fuchssteiner für das Finale der Trilogie aus dem Vollen schöpfen. Er hat ein international konkurrenzfähiges Fantasy-Spektakel inszeniert.
Smaragdgrün

Bewertung abgeben

Bewertung
 (0 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!

Trailer: 

Smaragdgrün: Der offizielle Trailer

Gwendolyn Shepard und Gideon de Villiers Liebe droht zu scheitern, nachdem Gideon dem Mädchen gestanden hat, dass seine Liebesschwüre nur gespielt waren....  Clip starten

Smaragdgrün: Erster Teasertrailer

Finale der Geschichte von Gwendolyn Shepard und Gideon de Villiers. Über der innigen Beziehung der beiden bilden sich dunkle Wolken, nachdem Gideon dem...  Clip starten
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
Spannender letzter Teil der "Liebe geht durch alle Zeiten"-Trilogie von Kerstin Gier. Alleine in Deutschland wurde die Fantasy-Trilogie über zwei Millionenfach verkauft . mehr
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenTrailersGalerieDVDsbewerten
© 2018 Filmreporter.de