Daddy's Home - Ein Vater zu viel - 2015 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS
©Paramount Pictures

Daddy's Home - Ein Vater zu viel

OriginaltitelDaddy's Home
GenreKomödie
Land & Jahr USA 2015
Kinostart    21.01.2016 (Paramount Pictures)
FSK & Länge ab 12 Jahren • 96 min.
RegieSean Anders
DarstellerWill Ferrell, Mark Wahlberg, Linda Cardellini, Thomas Haden Church, Scarlett Estevez, Owen Vaccaro
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsTrailerDVDsbewerten

Komödie mit hohem Klamauk-Potential

Gekränkt von jahrelangen Streitereien missbrauchen Eltern nach der Scheidung ihre Kinder oft dazu, um der oder dem Ex das Leben schwer zu machen. Dusty Mayron (Mark Wahlberg) gehört zu dieser gefürchteten Spezies. Vor der Scheidung hatte der Vater nur selten die Zeit für seine Kinder. Doch jetzt quartiert er sich im Haus seiner einstigen Angetrauten ein. Begründung: Er will sich um den Nachwuchs kümmern.

Sarah (Linda Cardellini) ist entsetzt. Sie hat längst wieder geheiratet und Brad Whitaker (Will Ferrell) kümmert sich liebevoll um die beiden Stiefkinder. Er liest vor, bringt sie zum Sport und fährt mit ihnen als Betreuer ins Pfadfinderlager. Diesen Platz macht ihm Dusty mit seiner Dauerpräsenz streitig, denn er hält den Rivalen für einen verklemmten Hinterwäldler.

Dusty kluckt fortan wie eine Henne über der Familie, er nervt alle mit seinem Kontroll- und Betreuungswahn. Seine Dauerpräsenz und der Wettkampf um den Titel "Bester Dad" wirbeln Brads Pläne gehörig durcheinander. Er vernachlässigt seinen Job als Produzent bei einem Radiosender, weil der Spagat zwischen Familie und Beruf sonst nicht zu schaffen ist.

Die Kids genießen dagegen die ungewohnte Aufmerksamkeit und die Verwöhnpakete, mit der die beiden Väter um ihre Aufmerksamkeit und Zuneigung buhlen. Doch bald haben sie keine freie Minute mehr, die konkurrierenden Daddys engen ihre Freundschaften und Entscheidungsfreiheit ein.

Ganz nebenbei stürzen sie den Haushalt in ein Chaos. Sarah ist am Rande des Nervenzusammenbruchs. Sie hat schnell durchschaut, dass sein Einsatz als fürsorglicher Familienvater nur ein Vorwand ist, um sie zu umgarnen und den alten Platz im Ehebett wieder einzunehmen.
Will Ferrell und Mark Wahlberg stehen nach "Die etwas anderen Cops" erneut zusammen auf der Besetzungsliste. Diesmal treten sie in einer Familien-Komödie gegeneinander an. Regisseur Sean Anders hat spätestens mit "Der Chaos-Dad" sein sicheres Händchen bei der Beschreibung männlicher Idiotie unter Beweis gestellt. Sein Koregisseur, John Morris steht als Autor hinter den Komödien "Hot Tub - Der Whirlpool... Ist 'ne verdammte Zeitmaschine!", "Wir sind die Millers" und "Kill the Boss 2".
Daddy's Home - Ein Vater zu viel

Bewertung abgeben

Bewertung
 (0 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!

Trailer: 

Daddy's Home: Offizieller Trailer

Väter und ihr Nachwuchs haben ein ganz spezielles Verhältnis, insbesondere nach der Trennung ihrer Eltern. Der offizielle Trailer zu Daddy's Home.  Clip starten
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsTrailerDVDsbewerten
© 2017 Filmreporter.de