Serenity - Flucht in neue Welten
Universal
Serenity - Flucht in neue Welten

Serenity - Flucht in neue Welten

Originaltitel
Serenity
Alternativ
Firefly - The Movie
Genre
Action, Science Fiction
Land /Jahr
USA 2005
 
114 min, ab 16 Jahren (fsk)
Medium
DVD (Kauffassung)
Kaufstart
02.03.2006 ( Kino Deutschland | Kino Schweiz ) bei Universal Pictures Video
Regie
Darsteller
Links
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
7,0 (1 User)
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungNewsFeaturesDVDs
Einführung durch Autor/Regisseur Jos Whedon; Audio Kommentar • Unveröffentlichte Szenen mit Kommentar von Regisseur Jos Whedon • Verpatzte Szenen • Die Geschichte der Erde von einst • Was ist drin in der Firefly • Die Lichter gehen wieder an • Die Reise eines Filmemachers
Kinoableger der gleichnamigen Fernsehserie
Wir begeben uns auf eine Zeitreise ins Jahr 2507. Die Menschen bewohnen nicht mehr ausschließlich die Erde, sie besiedeln inzwischen die ganze Galaxie. Der Raumfrachter "Serenity" durchstreift den Rand dieser Weltenregion, die von der übermächtigen Koalition namens Allianz beherrscht wird. Die Besatzung des Frachters unter Captain Malcolm "Mal" Reynolds (Nathan Fillion) bekommt Zuwachs. Mal nimmt den jungen Arzt Simon (Sean Maher) und seine telepathische Schwester River (Summer Glau) mit an Board.

Sie ist auf der Flucht vor der Allianz und scheint ein düsteres Geheimnis zu hüten. Schneller als erwartet, findet sich die Crew der Serenity in einem Kampf gegen den übermächtigen Gegner. Zu allem Überfluss kriegen sie es noch mit den Reavers, einer Gruppe kannibalischer Wilder am Rande des bekannten Weltraumes zu tun. Doch die zwei sehr unterschiedlichen Gegner scheinen nicht die einzigen Hindernisse zu bleiben. Manchmal ist der Feind näher als man denkt.
Lässt sich ein TV-Flop in ein Kino-Hit verwandeln? Joss Whedon ("Buffy") will dies wohl herausfinden. Das Science-Fiction-Abenteuer basiert auf der TV-Serie "Firefly - Der Aufbruch der Serenity", deren Ausstrahlung im Herbst 2002 vorzeitig eingestellt wurde. In der kurzen Zeit fand sie dennoch eine kleine, aber begeisterte Fangemeinde. Die Verkaufszahlen der DVD sind ein gutes Argument. Whedon nahm sein Spielfilmdebüt in Angriff als Universal Pictures zögerliches Interesse an dem Projekt bekundete. Das Studio stimmte einem Spielfilmprojekt auf Basis der "Firefly" Serie schließlich zu. Der Umsatz der DVDs überzeugte das Studio offenbar. In den USA hat das rasante, teils witzige, teils skurrile Spin-Off von "Firefly" eine wahre Euphorie ausgelöst.
Simone Seidel/Filmreporter.de
Alan Tudyk in "Tucker & Dale vs Evil"
Abschied fällt schwer
Alan Tudyk muss das Schiff verlassen. Das Gefährt treibt bewegungsunfähig durch die Tiefen des Alls, der Besatzung geht die Luft aus. Nur der Captain bleibt an Bord und hofft auf ein Wunder. Bevor Tudyk geht, überreicht er diesem ein Gerät, mit dem er sie kontaktieren kann: "Falls das Wunder geschieht, drück einfach diesen Knopf." Das Schiff kann schließlich gerettet werden, die Crew kehrt zurück. Einige Monate später muss Tudyk es erneut verlassen. Nachdem er 14 Folgen den Astronauten Wash gespielt hat, wird die Science-Fiction-Serie "Firefly - Der Aufbruch der Serenity" abgesetzt. Mit der Rolle wird er dennoch weiter assoziiert.
Abgrundtief böse? Jack Nicholson in "Shining"
Jetzt gehts an die Nieren!
Jeder Leinwand-Held braucht einen ebenbürtigen Antagonisten. Was wäre Sherlock Holmes ohne Professor Moriarty? Superman wäre ohne Lex Luthor gelangweilt. Nicht selten stiehlt der Schurke dem Helden die Show, übt das Böse doch eine größere Faszination auf uns aus. Um der dunklen Seite der Macht gebührenden Tribut zu zollen, unternimmt Filmreporter.de eine Reise ins Herz der Finsternis und stellt die zehn besten Bösewichte vor.
Serenity - Flucht in neue Welten
Universal
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungNewsFeaturesDVDs
2021