Filmreporter-RSS

Die wilden Hühner - und die Liebe

Originaltitel
Die wilden Hühner - und die Liebe
Genre
Kinderfilm
 
Deutschland 2007
 
108 min, ab 0 Jahren (fsk)
Medium
Kinofilm
 
 
Kinostart
05.04.2007 ( D | CH | A ) bei Constantin Film
 
 
Regie
Vivian Naefe
Darsteller
Michelle von Treuberg, Lukas Steimel, Jette Hering, Lukas Engel, Doris Schade, Vincent Redetzki
Links
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
9,3 (45 User)
5,0 (Filmreporter)
Die wilden Hühner - und die Liebe (Kino)Constantin
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungenTrailersGalerieDVDsbewerten

Zurück aus den Reiterferien hat sich bei den wilden Hühnern einiges verändert. Nicht nur, dass in der Schule William Shakespeares Sommernachtstraum geprobt wird, auch ihre Gefühle spielen zunehmend verrückt. Obwohl Sprotte (Michelle von Treuberg) immer noch mit Fred (Jeremy Mockridge) zusammen ist, droht ihre Eifersucht das traute Glück zu zerstören. Melanie (Paula Riemann) wurde von Willi (Vincent Redetzki) wegen eines älteren Mädchens verlassen. Frieda (Lucie Hollmann) führt hingegen eine Wochenendbeziehung mit Maik (Jannis Niewöhner). Damit nicht genug. Auch im Leben von Sprottes Mutter Sybille (Veronica Ferres) läuft nicht alles wie geplant. Sie steht kurz vor der Hochzeit mit ihrem Freund Thorben Moosmann. Doch dann steht ihr Ex-Freund und Sprottes Vater Christian (Thomas Kretschmann) plötzlich vor der Tür. Die Liebesprobleme aller Beteiligten spitzen sich zu, als die Pygmäen mit Fred an ihrer Spitze eine Party planen.


"Die wilden Hühner und die Liebe" ist die zweite Verfilmung der erfolgreichen fünfteiligen Romanreihe aus der Feder von Cornelia Funke. Mit dabei sind dieselben Gesichter wie schon aus dem ersten Teil. Veronica Ferres spielt erneut Sprottes Mutter Sybille. Neu ist Thomas Kretschmann als ihr Vater und Sybilles Ex-Freund. Vivian Naefe gelang eine kurzweilige Geschichte, welche die Probleme und Sorgen von Mädchen und Jungs in ihrer Anfangspubertät kindgerecht auf die Leinwand bringt. Dabei zeigt sie die unterschiedliche Entwicklung mancher gleichaltriger Mädchen und ihr oftmals zickiges Verhalten. Gleichgeschlechtliche Liebe und Zerwürfnisse unter besten Freundinnen werden ebenso thematisiert wie das schwierige Liebesleben von Spottes Mutter Sybille (Veronica Ferres). Alles in allem ein gelungener Kinospaß, wenngleich manche Szenen etwas holprig inszeniert sind. Die Drehbuchadaption schrieben Marie Graf, Uschi Reich und Vivian Naefe.
Die wilden Hühner - und die Liebe
Die wilden Hühner - und die Liebe (Kino)
Zurück aus den Reiterferien hat sich bei den wilden Hühnern einiges verändert. Nicht nur, dass in der Schule William Shakespeares Sommernachtstraum geprobt wird, auch ihre...  Clip starten
Zurück aus den Reiterferien hat sich bei den wilden Hühnern einiges verändert. Nicht nur, dass in der Schule William Shakespeares Sommernachtstraum geprobt wird, auch ihre...  Clip starten
Die wilden Hühner sind zurück. Und mit ihnen all die Sorgen der Pubertät. Die erste Liebe, Eifersucht und Sehnsucht werden ebenso thematisiert wie Zickenkrieg unter besten...
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungenTrailersGalerieDVDsbewerten
© 2020 Filmreporter.de