Hannah und ihre Schwestern
Twentieth Century Fox Home Entertainment
Hannah und ihre Schwestern

Hannah und ihre Schwestern

Originaltitel
Hannah and Her Sisters
Genre
Komödie, Drama
Land /Jahr
USA 1985
 
107 min, ab 12 Jahren (fsk)
Medium
Kinofilm
Kinostart
02.10.1986 ( Kino Deutschland )
Regie
Darsteller
Links
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
7,0 (Filmreporter)
Es gibt noch keine Userkritik!
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenAwardsMeinungNewsGalerieDVDs
Woody Allens siebenfach ausgezeichnetes Werk
Eine Thanksgiving-Feier bildet den Auftakt für familiäre Komplikationen der besonderen Art. Hannah (Mia Farrow) ist die älteste Schwester, Mutter, Ehefrau und Schauspielerin in Personalunion. Sie sorgt für den Zusammenhalt der Familie. Doch auch ihre perfekte Welt gerät ins Wanken, als ihr Mann Elliot (Michael Caine) eine Affäre mit ihrer Schwester Lee (Barbara Hershey) beginnt.

Die wiederum hält ihre Beziehung mit dem Maler Frederick (Max von Sydow) für gescheitert. Die dritte der drei Schwestern, Holly (Dianne Wiest), bittet Hannah um Geld, da sie wieder einmal völlig pleite ist. Außerdem beginnt sie mit Hannahs Ex-Mann Mickey (Woody Allen), der nicht nur TV-Autor, sondern auch ein famoser Hypochonder ist, eine Affäre. Alles in allem wird also eine fast normale, bittersüße Familiengeschichte in der bunten Metropole New York erzählt.
Das Beziehungsgeflecht von Woody Allen wurde 1986 für sieben Oscars nominiert und schließlich mit drei ausgezeichnet. Sir Michael Caine erhielt den Academy Award als Bester Nebendarsteller, Dianne Wiest als Beste Nebendarstellerin und schließlich Allen für sein Drehbuch. Die einzelnen Episoden sind durch Zwischentitel unterteilt, den Rahmen bildet jedoch eine Thangsgiving-Feier am Anfang und Ende des Films.

Wie so oft bei Allen werden auch hier menschliche Bedürfnisse und Gefühle auf eine feine, tiefgründige und nicht zuletzt komische Art und Weise behandelt. Hier spielen sich alle Verwicklungen innerhalb einer gut situierten New Yorker Künstlerfamilie ab. Das gute Darstellerensemble trägt neben dem interessanten Drehbuch sicherlich seinen Teil dazu bei, dass der Film trotz seinem episodenartigen Stil nicht an Frische und Zugkraft verliert. Woody Allen selbst brilliert in der Rolle von Hannahs hypochondrischem Ex-Mann Mickey.
Simone Seidel/Filmreporter.de
Wie so oft bei Woody Allen werden auch hier menschliche Bedürfnisse und Gefühle auf feine, tiefgründige und nicht zuletzt komische Art und Weise behandelt. Allen selbst...
Hannah und ihre Schwestern
Twentieth Century Fox Home Entertainment
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenAwardsMeinungNewsGalerieDVDs
2021