Filmreporter-RSS

Tom Clancy's Jack Ryan

OriginaltitelJack Ryan
GenreTV-Serie
Land & Jahr USA 2018
FSK & Länge ab 16 Jahren • 60 min.
KinoDeutschland
AnbieterAmazon Video
RegiePatricia Riggen, Daniel Sackheim, Carlton Cuse
DarstellerJohn Krasinski, Wendell Pierce, Abbie Cornish, Ali Suliman, Dina Shihabi, Karim Zein
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. Datenbewerten

Tom Clancy's Jack Ryan wird zum Serienhelden

Seit dem Tag, an dem der Ex-Marine Jack Ryan (John Krasinski) die Stelle eines Analysten bei der CIA antrat, misst sein Arbeitsgebiet die Länge und Breite eines Bürozimmers. Gefährliche Außeneinsätze erledigen andere Agenten des US-Auslandsgeheimdienstes, Ryan ist ein klassischer Schreibtischhengst. Als der Analyst eines Tages auf eine Reihe seltsamer Banküberweisungen stößt, ist es mit der Sicherheit der Büroarbeit, der nur aus Berichte schreiben besteht, bald vorbei.

Denn Ryan stößt bei seinen Recherchen auf ein Terroristen-Netzwerk, in dessen Zentrum ein Mann namens Suleiman (Ali Suliman) steht. Wie Jack bald herausfindet, planen die Terroristen einen Anschlag auf die USA und ihre Verbündeten. Sollte das Vorhaben gelingen, würde das Auswirkungen globalen Ausmaßes haben. Im Kampf gegen Suleiman und seine Komplizen wird Ryan zu einer Schlüsselfigur, denn der Analyst wird von seinem neuen Chef James Greer (Wendell Pierce) vom Posten eines Berichte-Schreibers zu einem Agenten mit gefährlichen Außeneinsätzen befehligt.
"Tom Clancy's Jack Ryan" ist eine Serie des Streaming-Dienstes Amazon Prime Video, die auf den Agenten-Romanen von Tom Clancy um den Titel gebenden CIA-Agenten basiert. Die Bücher hatten ehedem bereits mehrfach als Vorlage für Kino-Adaptionen gedient. Den Anfang macht 1990 der U-Boot-Thriller "Jagd auf roter Oktober", in dem Alec Baldwin als Ryan zu sehen ist. Erfolgreich werden zwei Jahre später auch der Action-Thriller "Die Stunde der Patrioten" und 1994 "Das Kartell" - beide Filme mit Harrison Ford in der Rolle des CIA-Analysten auf Weltrettungsmission.

Nachdem Ben Affleck 2002 in "Der Anschlag" einen atomaren Terror-Angriff vereitelt, markiert "Jack Ryan: Shadow Recruit" eine Zäsur in der Leinwandgeschichte des taffen Agenten. Der Action-Thriller mit Chris Pine in der Titelrolle schöpft lediglich aus Clancys Figurenarchiv und stellt keine Verfilmung eines bestimmten Romans des Autors dar. Ebenso wird es auch in "Tom Clancy's Jack Ryan" gehandhabt, einer sehr freien Bearbeitung des Stoffes. In der von den "Lost"-Drehbuch-Autoren Carlton Cuse und Graham Roland geschaffenen Serie spielt John Krasinski den Titel gebenden Helden in der Übergangsphase vom Büroangestellten zum taffen und auch zupackenden CIA-Agenten.

An der Seite des "A Quiet Place"-Darstellers und -Regisseurs sind der Serienveteran Wendell Pierce ("The Wire") sowie Timothy Hutton ("Alles Geld der Welt") und Abbie Cornish ("Three Billboards Outside Ebbing, Missouri") in weiteren tragenden Rollen zu sehen. Einen durchgehenden Auftritt in der Action-Serie hat auch Kinolegende Peter Fonda. Der "Easy Rider"-Darsteller spielt den Vater von Cornishs Charakter. Die Pilotfolge wird von dem norwegischen Regisseur Morten Tyldum inszeniert, der 2014 mit dem Alan-Turing-Biopic "The Imitation Game" seinen Hollywood-Einstand feiert.

Bewertung abgeben

Bewertung
 (0 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. Datenbewerten
© 2019 Filmreporter.de