Filmreporter-RSS

(T)Raumschiff Surprise - Periode 1

Originaltitel
(T)Raumschiff Surprise - Periode 1
Genre
Komödie, Science Fiction
 
Deutschland 2004
 
86 min, ab 6 Jahren (fsk)
Medium
Kinofilm
 
 
Kinostart
22.07.2004 ( D | CH ) bei Constantin Film
 
 
Regie
Michael Bully Herbig
Darsteller
Edeltraud Schubert, Michael Bully Herbig, Albee Lesotho, Olaf Danner, Andreas Seifert, Waldemar Kobus
Links
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
1 7,0(Filmreporter)
7,8 (22User)
(T)Raumschiff Surprise - Periode 1Constantin Film
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungenNewsTrailerGalerieInterviewsFeatureDVDsbewerten

Zweiter Streich von Bullys Kinoknüller

Wir schreiben das Jahr 2304. Die ganze Erde ist von einer Invasion bedroht, die die vollkommene Ausrottung der Menschheit nach sich ziehen könnte. Doch ist wirklich alles verloren? Nein! Denn Königin Metapha (Anja Kling mit Haarextension) hat einen rettenden Plan. Die Besatzung des (T)Raumschiff Surprise soll mit einer Zeitreise die Besiedlung des Mars rückgängig machen und somit die bevorstehende Invasion verhindern. Denn die Aufständischen sind Nachfahren der Siedler, die genau vor einem Vierteljahrtausend auf dem Mars einen neuen Kolonialstaat gründeten. Die Crew um Mr. Spuck (Michael Herbig) jedoch hat andere Sorgen. Sie steckt mitten in den Vorbereitungen für ihre Tanznummer anlässlich der "Miss Waikiki Wahl".


Was wie gedankenloser Nonsens klingt, ist in Wirklichkeit gut durchdacht. Acht Monate Vorbereitungszeit, fünfzig Drehtage und mehr als ein Jahr Postproduktion waren nötig, um Mr. Spuck (Michael Herbig), Kaept'n Kork (Christian Tramitz) und Schrotty (Rick Kavanian) in die Zukunft zu beamen. Nach altem Rezept setzte das Erfolgstrio dabei wieder auf Kurzweil ohne intellektuellen Anspruch. Konsequenter Blödsinn eben, der in der bunten Mischung aus "Star Trek", "Star Wars" und anderem Fantasy-Klamauk fruchtbaren Boden findet.

Die Presse zumindest wertete den ersten Akt unisono als "durchaus gelungen" und verzieh es den Darstellern, dass man aus Furcht vor Raubkopien vorerst auf vollständige Vorführungen verzichtete. Sogar Variety, Hollywood Reporter und Internet-Guru Harry Knowles berichten mittlerweile über die mögliche Finanzkraft des Sequels, Columbia Tristar verlegte in Folge dessen den Deutschlandstart ihres Blockbusters "Spider-Man 2" um zwei Wochen nach vorne. Kein Wunder, so wurden die Spezialeffekte mit höchsten technischen Voraussetzungen realisiert und stehen Hollywood in nichts mehr nach. Beam me up, Bully!
(T)Raumschiff Surprise - Periode 1Constantin Film
(T)Raumschiff Surprise - Periode 1
Wir schreiben das Jahr 2304. Die Erde ist von einer Invasion bedroht. Doch ist wirklich alles verloren? Nein! Denn Königin Metapha (Anja Kling mit Haarextension) hat einen...  Clip starten
Was wie gedankenloser Nonsens klingt, ist in Wirklichkeit gut durchdacht. Acht Monate Vorbereitungszeit, fünfzig Drehtage und mehr als ein Jahr Postproduktion waren nötig, um...
Beam
Feature mit Anja Kling: Drei Tunten im Weltraum
Vor drei Jahren gelang Michael Herbig mit seiner Westernparodie "Der Schuh des Manitu" ein Überraschungshit, der stolze 64 Millionen...
Bully
Interview mit Michael Bully Herbig: Nicht von dieser Welt
Vor drei Jahren füllte Michael "Bully" Herbig Deutschlands Kinokassen mit der Westernparodie "Der Schuh des Manitu". Um den...
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungenNewsTrailerGalerieInterviewsFeatureDVDsbewerten
© 2020 Filmreporter.de