Retronews: Eine kühle Blonde, bitte | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS

RETRO News

Heidi Brühl während einer Drehpause von "Solang die Sterne glühn".
Dalli greift nach den Sternen

Eine kühle Blonde, bitte

Erst 17 Jahre ist sie alt. Trotzdem hat das deutsche Kinopublikum seine Heidi Brühl schon fest ins Herz geschlossen. In neun Filmen hat sie bereits eine Hauptrolle gespielt. Vor allem aber kennt man sie als lebenslustige Dalli aus den "Immenhof"-Filmen. Jetzt ist die Münchnerin in "Solang' die Sterne glüh'n" zu sehen.
Von  André Weikard/Filmreporter.de, 25. Dezember 2018

Heidi Brühl auf dem Titelblatt der Aprilausgabe der Zeitschrift Quick 1958.

Heidi Brühl auf dem Titelblatt der Aprilausgabe der Zeitschrift Quick 1958.

Heidi Brühl will nach oben
Im Film geht es nicht, wie mancher glauben mag, um einen Ausflug ins Weltall, sondern um die märchenhafte Welt des Zirkus. Gemeinsam mit ihren Schauspielkollegen Gerhard Riedmann und Fritz Eckhardt wird uns die Nachwuchsschauspielerin sicherlich erneut verzaubern. Zuletzt stand sie mit den ganz Großen des deutschen Kinos, wie Horst Buchholz und Liselotte Pulver, für die Verfilmung von Thomas Manns "Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull" vor der Kamera. Die ehrgeizige Nachwuchsdarstellerin arbeitet hart daran, selbst einmal zur Schauspielelite zu gehören, weiß die Zeitschrift Quick am 19. April 1958 zu berichten.

Heidi Brühl nimmt Unterricht in Gesang, Tanz und Schauspiel. Die Zeit in den Drehpausen nutzt die Münchnerin gewöhnlich zum Pauken von Vokabeln. Wer weiß, vielleicht werden wir sie bald auch in internationalen Produktionen bewundern können.

Heidi Brühl wehrt sich gegen Verlobungsgerüchte

Heidi Brühl wehrt sich gegen Verlobungsgerüchte

Von einer, die auszog, um Karriere zu machen
Das Vokabellernen hat sich ausgezahlt. Heidi Brühl hat ihren Karriereplan auch in den folgenden Jahren zielstrebig verfolgt. 1964 zog sie nach Rom, später in die USA. Dort lebte sie mit ihrem Ehemann, dem Schauspieler Brett Halsey zusammen. Sie trat 1970 in einer Bühnenshow mit Sammy Davis Jr. auf, 1972 in der TV-Serie "Columbo". Zu Beginn ihrer Karriere sah es allerdings nicht nach internationalem Erfolg aus. Bereits im frühen Alter von 20 Jahren litt Heidi Brühl an Magenkrebs. Die junge Frau überstand die Krankheit und widmete sich zunächst ihrer Laufbahn als Schlagersängerin. Zwischen 1959 und 1967 stürmte sie zwölf Mal die deutschen Charts. 1963 vertrat sie Deutschland beim Grand Prix Eurovision de la Chanson.

Nach der Trennung von ihrem Mann kehrte Heidi Brühl nach Deutschland und damit auch zum Heimatfilm zurück. In "Die Zwillinge vom Immenhof" (1973) und "Frühling auf Immenhof" (1974) gab sie erneut ihre Paraderolle der "Dalli". In ihrer Autobiographie aus dem Jahr 1976, "Eine kühle Blonde, bitte", nahm Brühl kritisch Stellung zu ihrem Versuch, um jeden Preis erfolgreich zu sein. Mit nur 49 Jahren verstarb sie 1991 bei einer Brustkrebsoperation.
André Weikard/Filmreporter.de - 25. Dezember 2018
Newsübersicht: KinoFestivalDVDStarsKurznewsRetroNews

Zum Thema

Porträt zu Heidi Brühl

Heidi Brühl

Darstellerin, Musik
Bereits im frühen Alter von 20 Jahren litt Heidi Brühl an Magenkrebs. Sie überstand die Krankheit und widmete sich zunächst ihrer Laufbahn als... weiter
Otto Gebühr in "Meines Vaters Pferde"

Weitere Retronews: Sonja Sutters Pferd

Mit "Meines Vaters Pferde" hat Regisseur Gerhard Lamprecht den gleichnamigen Roman von... weiter
Seltsame Kamerasprache im Jahr 1939

Von Galgen und Mühlen

Filme bieten den Zuschauern die Möglichkeit, die Wirklichkeit zu vergessen und in... weiter
Szene aus "Bitterer Honig"

Tabubrüche in London

Das skandalöse Theaterstück "Bitterer Honig" von Shelagh Delaney ist für die... weiter
© 2019 Filmreporter.de