Filmreporter-RSS

RETRO News

Die unerschütterliche Helferin Frau von Reuss (Brigitte Horney)
Film Revue

"Nacht fiel über Gotenhafen"

Frank Wisbar verfilmt Kriegskatastrophe
"Alle Kriege werden auf dem Rücken der Frauen ausgetragen. Aber wir halten ihn immer wieder hin, bis dann wieder so ein Schiff untergeht oder ein noch größeres, ein Schiff, das vielleicht so groß ist wie die Welt", so die mutige Helferin Frau von Reuss (Brigitte Horney) in Frank Wisbars neuem Film. Darin nimmt er sich die Inszenierung der tragischen Geschichte um die Wilhelm Gustloff vor.
Von  Nina Klofac/Filmreporter.de,  12. Januar 2015
Nicht ohne mein Kind!
Film Revue
Nicht ohne mein Kind!

Tragische Schicksale

"Nacht fiel über Gotenhafen" ist ein Katastrophenfilm über den Untergang der Wilhelm Gustloff am 31. Januar 1945. Rund 5.000 Menschen kamen in der damaligen Nacht ums Leben, als sie auf der Flucht vor den russischen Alliierten in Gotenhafen, dem heutigen Gdingen, das Schiff betraten. Russische Torpedos bohrten es zum Untergang. Vor allem Frauen und Kinder ließen damals ihr Leben. Das Minensuchboot Möwe konnte nur einige Verunglückten retten. Frank Wisbar rückt in seinem Film Einzelschicksale in den Vordergrund. So erzählt der Regisseur etwa von Maria Reiser (Sonja Ziemann), die lieber in den Tod geht, statt das Schiff ohne Kind zu verlassen. Günter Pfitzmann spielt Oberleutnant Dankel, der mit aller Kraft versucht, die verzweifelte Monika (Carla Hagen) zu trösten. Diese musste den Tod ihrer Freundinnen mit ansehen. In weiteren Rollen sind Peter Voß ("Wenn die Alpenrosen blüh'n") und Carl Lange ("Nachts, wenn der Teufel kam") als Kapitäne der Wilhelm Gustloff zu sehen, wie die Fachzeitschrift Film Revue in ihrer 22. Ausgabe vom 27. Oktober 1959 berichtet.


Die beiden Kapitäne (Peter Voß, Carl Lange) überleben den Untergang
Film Revue
Die beiden Kapitäne (Peter Voß, Carl Lange) überleben den Untergang

Beliebtes Filmmaterial

Die Ereignisse um das gesunkene Schiff Wilhelm Gustloff wurden im deutschsprachigen Raum noch für zwei weitere Filmproduktionen genutzt. 2008 realisierte Joseph Vilsmaier einen Zweiteiler für das Fernsehen, der unter dem Titel "Die Gustloff" im ZDF ausgestrahlt wurde. In den Hauptrollen waren Kai Wiesinger, Heiner Lauterbach, Karl Markovics und Dana Vávrová zu sehen. Karl Höffkes und Heinz Schön legten im selben Jahr den Dokumentarfilm "Triumph und Tragödie der Wilhelm Gustloff" vor. Noch heute liegt das Wrack des Schiffes in 42 Metern Tiefe in polnischen Hoheitsgewässern. Es ist ein als Seekriegsgrab geschütztes Denkmal. Die Schiffsglocke wurde von Tauchern geborgen und dem polnischen Staat übergeben. Man kann sie im Danziger Museum in Krantor besichtigen.
Von  Nina Klofac/Filmreporter.de,  12. Januar 2015

Zum Thema
Joseph Vilsmaier
Joseph Vilsmaier steigt als Kameramann in die Filmbranche ein, entwickelt sich dann aber schnell weiter. 1989 liefert er mit "Herbstmilch" sein Regiedebüt ab und kann... weiter
Regisseur Frank Wysbar dreht insgesamt neun Filme in Deutschland, bevor er 1938 aus Angst um seine jüdische Ehefrau nach Amerika emigriert. Dort nennt er sich in Frank Wisbar um. Bereits nach kurzer Zeit kann er wieder im Filmgeschäft Fuß... weiter


Weitere Retronews
Filmwelt, 1941-04-25, Nr.17, S447, Aufruhr im Damenstift, Elisabeth Markus, Maria Landrock (Retro 2)Filmwelt
Aufruhr im Damenstift Was macht eine Komödie wahrhaft eindrucksvoll? Meistens der Umstand, dass hinter komischen Situationen... weiter
Film und Frau 1955-07 S22, Friedrich Schiller (Retro2)Film und Frau
Alles andere als Naturalist Friedrich Schiller war Theatraliker und Pathetiker. Er war gewissen Idealen und Ideen verkettet und vermied... weiter
Film und Frau 19xx-04- S14 Gérard Philipe (Retro01)Film und Frau
Deutscher Geist auf Französisch Heinrich von Kleists "Der Prinz von Homburg" feierte auf den Festspielen in Avignon seine Premiere. Die... weiter
© 2020 Filmreporter.de