Der Name der Rose - 1986 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS
©Kinowelt Home Entertainment

Der Name der Rose

Medium: Kauf KaufDVD
OriginaltitelDer Name der Rose
GenreAbenteuer, Krimi
Land & Jahr Frankreich/Italien/BRD 1986
Verkaufsstart    02.09.2010 (Kinowelt Home Entertainment)
FSK & Länge ab 16 Jahren • 126 min.
RegieJean-Jacques Annaud
DarstellerSean Connery, Christian Slater, Helmut Qualtinger, Elya Baskin, Michael Lonsdale, Volker Prechtel
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungenNewsGalerienDVDsbewerten
DVD Extras: Trailer • Wendecover

Ausgezeichnete Verfilmung von Umberto Ecos Roman

Vor der beeindruckenden Kulisse eines mittelalterlichen Benediktinerklosters wird dieser mysteriöse Thriller, welcher mit jeder mittelalterlichen Schauergeschichte leicht mithalten kann, erzählt. Franziskanermönch William von Baskerville (Sir Sean Connery) und ein junger Novize (Christian Slater) wollen als Botschafter des Kaisers an einer Verhandlung teilnehmen. Im Kloster angekommen erfahren sie, dass der Frieden der Abtei durch den rätselhaften Tod von Mönchen gestört wurde.

Baskerville, der für seinen scharfsinnigen Verstand bekannt ist, wird gebeten die Morde näher zu untersuchen. Mit seinem kühlen Rationalismus und der Schlagfertigkeit eines großen Gelehrten kämpft er gegen das Komplott der verschwiegenen Klostermönche. Mit seinem unerfahrenen Novizen sammelt er alle Indizien, entschlüsselt codierte Manuskripte und erforscht gespenstische Geheimgänge. Je näher sie der Wahrheit kommen, um so unheimlicher und gefährlicher wird ihr Aufenthalt in der Abtei. Die Zeit drängt, den der Mörder schlägt weiter erbarmungslos zu.
Umberto Ecos Kult-Roman der 80er Jahre fand durch Jean-Jacques Annauds Regieführung eine perfekte Umsetzung. Galt der Roman durch seine Komplexität lange als unverfilmbar, so schafft es Annaud uns diesen dramatischen und geheimnisvollen Klosterkrimi gekonnt und verständlich umzusetzen. Wie auch im Roman steht die Verhandlung mit den verschieden Phänomenen von Macht und Verblendung im Mittelpunkt. Sir Sean Connery brilliert in der Rolle des, ja man könnte sagen "Sherlock Holmes des Mittelalters". Wartkarg und mit messerscharfen Verstand wiedersetzt er sich dem blinden Glauben und ergründet die Geheimnisse der Abtei. Die fast greifbare, dunkle Atmosphäre und die fachkundig erzeugte Spannung sowie Connery macht diesen einzigartigen Thriller zu einem Klassiker der Filmgeschichte.

Mit Filmreporter.de gewinnen!
In Zusammenarbeit mit Warner Home Video verlosen wir 3 DVDs. Wer einen der Gewinne absahnen will, schickt einfach eine E-Mail mit dem Filmtitel in der Betreffzeile an gewinnspiel@filmreporter.de. Nicht vergessen, der Einsendeschluss ist der 10. September 2004. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Filmreporter wünscht allen Teilnehmern viel Glück!
Der Name der Rose

Bewertung abgeben

Bewertung
7,0
8,0 (Filmreporter)     
 (9 User)

Meinungen

Gelungene Literaturverfilmung

ist wirklich spannend inszeniert und auch sehenswert, wenn man den roman nicht gelesen hat. sean connery ist auch wirklich gut besetzt.
22.11.2008 01:24 Uhr - Filmfreund

Geniale Verfilmung des Buchs von Umberto Eco. Ein mittelalterlicher Krimi in Starbesetzung im Schatten der Inquisition. Wenn keusche Mönche durchdrehen, geht in der Abtei die... mehr
22.01.2006 20:48 Uhr - ballbreaker
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
Bernd Eichinger gehörte zu den erfolgreichsten Produzenten Deutschlands. Mit Großprojekten wie Der Name der Rose, "Der Untergang - Hitler und das Ende des 3. Reichs" sowie... mehr
Umberto Ecos Kult-Roman der 80er Jahre fand durch Jean-Jacques Annauds Regieführung eine perfekte Umsetzung. Galt der Roman durch seine Komplexität lange als unverfilmbar, so... mehr
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungenNewsGalerienDVDsbewerten
© 2017 Filmreporter.de