Spider - 2002 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS

Spider

Medium: Leih LeihDVD
OriginaltitelSpider
GenreDrama, Thriller
Land & Jahr Frankreich/Kanada/Großbritannien 2002
Verleih ab    26.10.2004 (Sony Pictures Home Entertainment)
FSK & Länge ab 12 Jahren • 95 min.
RegieDavid Cronenberg
DarstellerRalph Fiennes, Miranda Richardson, Gabriel Byrne, Lynn Redgrave, John Neville, Bradley Hall
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungenTrailerDVDsbewerten
DVD Extras: Kommentare: Filmemacher • Filmdokumentationen • Filmografien: Regisseur, Autor, Schauspieler • Trailer • Web-Link

Wo ist die Grenze zwischen Normalität und Wahnsinn

Es ist nicht leicht, sich nach einem langjährigen Aufenthalt in der Gefängnispsychiatrie wieder in die Gesellschaft einzugliedern. Das muss auch Dennis Cleg (Ralph Fiennes) feststellen. Er wird den resoluten Hände von Mrs. Wilkinson (Lynn Redgrave) anvertraut. In ihrem Londoner Männerwohnheim soll er die ersten Schritte in der Freiheit lernen. Doch der ständig nervös vor sich hinmurmelnde "Spider" kann die Erinnerungen an sein schreckliches Geheimnis nicht aus seinem Gedächtnis verbannen. Er besucht - von seiner nicht beherrschbaren inneren Unruhe getrieben, die Orte der damaligen Katastrophe. Bald beginnt ihn der überwunden geglaubte Alptraum wieder einzuholen. Er erinnert sich immer intensiver und detailreich er an seine furchtbare Kindheit, erlebt erneut die schreckliche Ehe seiner Eltern, die traurig-resignierte Liebe seiner Mutter (Miranda Richardson). Er erinnert sich an seinen brutalen Vater (Gabriel Byrne), sieht vor seinem geistigen Auge, wie der mit seiner Geliebten die geliebte Mutter vor den Augen des kleinen Dennis ermorden und im Schrebergarten verscharren. Die war der Tag, an dem sich auch sein Leben in eine einzige Lüge verwandeln sollte, der Beginn einer langen Odyssee.
David Cronenberg ("eXistenZ") ist der Spezialist für die dunklen Seiten im Menschen. Mit "Spider" liefert er ein weiteres Psychogramm ab. Auf der Grundlage des gleichnamigen Romans von Patrick McGrath erkundet Cronenberg die Grenze zwischen Realität und Wahnsinn. Dabei verzichtet er auf laute Special Effects, vertraut satt dessen auf ruhige, fast statisch wirkenden Einstellungen. Unterstützt wird der Kanadier von der düsteren Atmosphäre seiner in einem fast menschenleeren London angesiedelten Schauplätze und dem stark aufspielenden Ralph Fiennes, der den Film fast gänzlich auf seinen Schultern trägt. "Spider" wurde auf dem Toronto Film Festivals als "Bester Film" ausgezeichnet.

Bewertung abgeben

Bewertung
8,4
7,0 (Filmreporter)     
 (7 User)

Meinungen

Brilliant

Super Schauspieler, die auch spielen können, wenn keine Special Effects und Autoverfolgungsjagden ihnen die Peinlichkeit ersparen, wirklich etwas darstellen zu müssen.... mehr
03.02.2006 23:04 Uhr - Serafina

Exzellente Romanverfilmung

Düster, verstörend, konsequent; brillian gespielt, gewiss kein Mainstream. Und nichts für BILD-Zeitungsleser. Ein außergewöhnlicher und berührender Film
16.03.2005 20:40 Uhr - yogidas

Trailer: 

Spider

Es ist nicht leicht, sich nach einem langjährigen Aufenthalt in der Gefängnispsychiatrie wieder in die Gesellschaft einzugliedern. Das muss auch Dennis...  Clip starten
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungenTrailerDVDsbewerten
© 2017 Filmreporter.de