James Bond 007: Die Welt ist nicht genug - 1999 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS
©20th Century Fox

James Bond 007: Die Welt ist nicht genug

OriginaltitelThe World is Not Enough
GenreAction
Land & Jahr USA 1999
FSK & Länge ab 12 Jahren • 123 min.
MediumDVD (Kauffassung)
Anbieter20th Century Fox Home Entertainment
Verkaufsstart12.10.2012
RegieMichael Apted
DarstellerMartyn Lewis, Pierce Brosnan, Kourosh Asad, Daisy Beaumont, Nina Muschallik, Daz Crawford
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsFeatureDVDsbewerten
DVD Extras: Audiokommentar von Regisseur Michael Apted • Audiokommentar von Peter Lamont, David Arnold und Vic Armstrong

Superagent 007 im Visier einer bösen Schönen

Attentat beim MI6. Ölmagnat Sir Robert King (David Calder) wird ausgerechnet im Gebäude des britischen Geheimdienstes von einer Bombe getötet. Die Selbstmordattentäterin (Maria Grazia Cucinotta) sprengt sich kurz darauf in einem Fesselballon über dem Millennium Dome selbst in die Luft. Zum Schutz von Kings Tochter reist James Bond (Pierce Brosnan) umgehend nach Aserbaidschan. Dort beaufsichtigt Electra King (Sophie Marceau) den Bau einer Öl-Pipeline.

Vor Ort stößt Bond auf die Nuklearforscherin Dr. Christmas Jones (Denise Richards) und den russischen Terroristen Viktor Sokas (Robert Carlyle), genannt Renard. Bald wird dem britischen Geheimagenten klar, dass Elektra ein skrupelloses Doppelspiel treibt. Ihr langgehegter Hass auf den eigenen Vater dient ihr dabei als Triebfeder für ein gefährliches Vorhaben. Zusammen mit Sokas will sie Europa ins Chaos stürzen. Als M (Judi Dench) von Electra nach Istanbul entführt wird, muss sich 007 beeilen. Mithilfe eines Atom U-Bootes will der skrupellose Renard die Metropole am Bosporus auslöschen. Wird Bond ihn aufhalten können?
Regisseur Michael Apted inszeniert das 19. Filmabenteuer der James-Bond-Reihe. Es ist das dritte Bond-Abenteuer mit Pierce Brosnan in der Rolle des britischen Geheimagenten im Auftrag ihrer Majestät. Mit dem ehemaligen französischen Teenieschwarm Sophie Marceau wird erstmals eine Frau als Hauptbösewicht auf diesen angesetzt, wenn man einmal von Rosa Klebb (Lotte Lenya) in "Liebesgrüße aus Moskau" absieht.

Die Tradition der deutschen Schauspieler als Bond-Gegenspieler wird mit Claude Oliver Rudolph als Colonel Akakievich hoch gehalten. Die Rolle des terroristischen Victor Sokas alias Renard sollte ursprünglich der britische Rockmusiker Meat Loaf spielen, dieser lehnte jedoch dankend ab. Musikalisch wird der Film durch den eingängigen Titelsong "The world is not enough" von der schottisch-amerikanischen Rockband Garbage aufgepeppt. Kritisiert wurde die festgefahrene, blasse Inszenierung, bei der die Actionsequenzen zu Ungunsten der Handlung in den Vordergrund gestellt werden.
James Bond 007: Die Welt ist nicht genug

Bewertung abgeben

Bewertung
6,0
 (1 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!
Im Shop

James Bond 007 - Die Welt ist nicht genug

DVD
Preis: EUR 5,97
Details
Fünf Agenten im Dienste ihrer Majestät

Feature:  50 Jahre James Bond - 007

Er ist König der Geheimagenten und seit seiner Jagd auf Dr. No im ersten Leinwandabenteuer vor 50 Jahren aus der Kinolandschaft nicht...
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsFeatureDVDsbewerten
© 2018 Filmreporter.de