Bowfingers große Nummer - 1999 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS
©Universal Pictures

Bowfingers große Nummer

Medium: Kauf KaufDVD
OriginaltitelBowfinger
GenreKomödie
Land & Jahr USA 1999
Verkaufsstart    22.06.2000 (Sony Pictures Home Entertainment)
FSK & Länge 93 min.
RegieFrank Oz
DarstellerSteve Martin, Eddie Murphy, Heather Graham, Christine Baranski, Jamie Kennedy, Adam Alexi-Malle
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungenGalerieDVDsbewerten

Satirische Vorzeigekomödie mit viel Originalität

Die großen Sudios interessieren sich nicht sonderlich für den erfolglosen Produzenten Robert K. "Bobby" Bowfinger (Steve Martin). Dieser hat sich in den Kopf gesetzt, Hollywood-Liebling Kit Ramsey (Eddie Murphy) für seinen neuen Alien-Film zu engagieren. Kit ist da anderer Meinung und schmeißt dem Möchtegern aus seiner Limousine. Bowfinger sehnt sich nach Rache. Er dreht seinen Film trotzdem.

Ohne Kits Zustimmung und aktiver Mitwirkung beginnt er mit den Dreharbeiten und macht diesen dennoch zum Hauptakteur. Fortan rennen Laienschauspieler, wie Daisy (Heather Graham) und Carol (Christine Baranski) dem zunehmend verwirrter werdenden Promi hinterher und werfen ihm Textzeilen an den Kopf. Währenddessen steht Bowfinger hinter Hecken, Autos und Mauern und filmt die Szenen. Es beginnt ein Katz und Maus Spiel quer durch Los Angeles, bis Kit spurlos verschwindet. Das Projekt steht kurz vor dem Scheitern. Alles ändert sich, als bei einem Casting der etwas zurückgebliebene Jiff (Eddie Murphy in einer Doppelrolle) auftaucht. Der sieht Kit verblüffend ähnlich.
Frank Oz wurde durch seine Puppen bekannt. Der Brite hat neben Jedi-Meister Yoda auch Miss Piggy erfunden, die wohl bekannteste Schweinedame des TV-Universums. In Zusammenarbeit mit Jim Henson entstand die Kinderserie "Die Muppets Show". An der Entwicklung der Sesamstraßen-Figuren war er ebenfalls beteiligt. In der englischen Originalfassung der "Star-Wars"-Episoden verlieh Oz seine Stimme zudem dem kleinen grünen Meister Yoda. Der Sprachfehler des Jedi geht ebenfalls auf seine Idee zurück.

Oz beschäftigt sich seit Jahrzehnten mit Komödien und sammelte mit Filmen wie "Die Muppets erobern Manhattan" oder "Zwei hinreißend verdorbene Schurken" erste Regieerfahrung. Mit Steve Martin arbeitete Oz erstmals 1986 bei "Der kleine Horrorladen" zusammen. Der "Der rosarote Panther"- Darsteller Martin verfasst das Skript zu "Bowfingers große Nummer". Der zweifache Hauptdarsteller Eddie Murphy ("Dr. Dolittle") versuchte mit der Komödie vergeblich, an frühere Erfolge anzuknüpfen.
Bowfingers große Nummer

Bewertung abgeben

Bewertung
7,5
 (2 User)

Meinungen

Zum schlapplachen

Steve Martins spielt einen Regesseur der es endlich zu etwas bringen will, aber kein geld dafür hat. Er schaft sich eine billige, untalentierte Crew an und legt los: Er will... mehr
01.01.2007 17:05 Uhr - Coolleonie

:-)

Herrliche Persiflage auf das Film-Biz. Steve Martin und Eddie Murphy in Höchstform, eine Dauerattacke auf die Lachmuskeln. Murphy glänzt hier in einer Doppelrolle, sehr... mehr
21.01.2006 16:05 Uhr - ballbreaker
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
Trotz der simplen Geschichte schaffen es Regisseur Frank Oz ("In & Out") und Hauptdarsteller und Autor Steve Martin ("Im Dutzend billiger") einen ironischen Blick auf die... mehr
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungenGalerieDVDsbewerten
© 2017 Filmreporter.de