Axolotl Overkill - 2017 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS
©Constantin Film

Axolotl Overkill

Medium: Leih LeihDVD
OriginaltitelAxolotl Overkill
AlternativAxolotl Blockbuster
GenreDrama
Land & Jahr Deutschland 2017
Verleih ab    07.12.2017 (Constantin Video)
FSK & Länge ab 12 Jahren • 91 min.
RegieHelene Hegemann
DarstellerJasna Fritzi Bauer, Arly Jover, Laura Tonke, Mavie Hörbiger, Julius Feldmeier, Lorna Ishema
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenTrailerGalerieDVDsbewerten
DVD Extras: Axolotl - Behind the Scenes • Axolotl und andere Tiere • Interviews • Trailer "Axolotl Overkill"

Teenagerdrama von Romanautorin Helene Hegemann

Als die 16-jährige Helene Hegemann 2010 ihr Romandebüt veröffentlicht, schwärmt die Literaturwelt von der Beobachtungsgabe und der Sprachgewalt der Berlinerin. Bald tauchten werden jedoch Plagiatsvorwürfe gegen den Bestseller laut, die Fans lassen die jedoch kalt.

Dank des Bestsellers wissen die Deutschen nun, dass ein Axolotl ein in Mexiko beheimateter Schwanzlurch ist. Er erreicht die Geschlechtsreife, ohne seine äußere Gestalt zu verändern und die bei Amphibien übliche Metamorphose zu durchlaufen. Das Phänomen beobachtet auch die 16-jährige Mifti (Jasna Fritzi Bauer), die ihren Axolotl liebevoll aufzieht. Sie fühlt sich selbst oft wie das Tier, den Sex hat der frühreife Teenager auch längst für sich entdeckt.

Nach dem frühen Tod ihrer Mutter lebt Mifti mit ihren älteren Geschwistern und dem wohlhabenden Vater in einem hippen Stadtteil der deutschen Hauptstadt. Sie pubertiert heftig, die Welt der Erwachsenen ödet sie an. In der Schule fällt sie mit provokanten, schnoddrigen Sprüchen und merkwürdigen Aktionen auf. Wenn ihr was nicht passt, schlägt sie um sich.

Mifti macht sie gemeinsam mit ihrer drogenabhängigen Freundin Ophelia (Mavie Hörbiger) die Nacht zum Tag. Sie verlieren sich auf den Dancefloors der Technoclubs, kiffen, ertränken den Frust im Alkohol und schleppen ältere Männer ab. Völlig aus den Fugen gerät Miftis Leben, als sie sich in eine geheimnisvolle Fotografin mit krimineller Vergangenheit verliebt. Heroin ist in der Szene jederzeit verfügbar, und für den nächsten Schuss muss Bares her.
Helene Hegemann verfilmte ihren eigenen Roman über die verzweifelte Suche ihrer Großstadt-Generation nach Orientierung und emotionaler Bindung selbst. Der Roman brachte der damals 16-jährigen im Jahre 2010 neben einer großen Auflage auch Plagiatsvorwürfe ein. Die Leser schreckt das nicht ab. Der französische Kameramann Manuel Dacosse trifft die Atmosphäre der damaligen Techno-Partyszene. Ebenso gelingt es der Regiedebütantin die schnoddrige Sprache und das Lebensgefühl in den Szene-Film zu überführen.
Axolotl Overkill

Bewertung abgeben

Bewertung
 (0 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!

Trailer: 

Axolotl Overkill: Der Trailer

Mit schnoddriger Sprache reflektiert Helene Hegemann in dem vom Technobeat geprägten Szene-Jugenddrama über den Seelenzustand einer Generation.   Clip starten
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
Bestsellerautorin Helene Hegemann verfilmt ihr autobiographisch gefärbtes Eintauchen in die urbane Lebenswelt von Teenagerinnen der quirligen Metropole Berlin. mehr
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenTrailerGalerieDVDsbewerten
© 2017 Filmreporter.de