Hannas schlafende Hunde - 2016 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS
©Alpenrepublik

Hannas schlafende Hunde

OriginaltitelHannas schlafende Hunde
GenreDrama
Land & Jahr Deutschland/Österreich 2016
FSK & Länge ab 12 Jahren • 113 min.
MediumDVD (Kauffassung)
AnbieterAlpenrepublik
Verkaufsstart09.03.2018
RegieAndreas Gruber
DarstellerNike Seitz, Franziska Weisz, Rainer Egger, Nico Liersch, Christian Wolff, Johannes Silberschneider
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenTrailerGalerieDVDsbewerten
DVD Extras: Trailer "Ein letzter Tango", "Paradies", "Good Luck Finding Yourself"

Mädchen entdeckt in Provinz jüdische Identität

Österreich, Wels in den Sechzigerjahren. Der Krieg ist längst vorbei, doch in den Köpfen vieler dominiert das dumpf-rassistische Gedankengut der Nazis. In dieser Umgebung wächst die kleine Hanna (Nike Seitz) in ihrer Familie auf. Weil Hannas Mutter Katharina (Franziska Weisz) um die 'schlafenden Hunde' nur zu gut Bescheid weiß, ist sie sorgsam bemüht, ihre jüdische Herkunft geheim zu halten. Doch Anna ahnt, dass etwas im Argen liegt.

Bestätigt fühlt die Neunjährige ihre Gefühle, als der Pfarrer ihr ihre jüdische Identität offenbart. Ihr neues Geheimnis verrät Hanna einzig Oma Ruth (Hannelore Elsner). Die blinde alte Frau kann die Gräuel des Krieges nicht vergessen und weiß, welche einst linientreue Nazis sich heute als fromme Katholiken geben. Doch Ruth teilt nicht die Meinung ihrer Tochter, die Wahrheit am besten zu verleugnen. Bald lernt auch Hanna, dass das Leugnen der eigenen Identität unmöglich der richtige Weg sein kann.
"Hannas schlafende Hunde" basiert auf dem gleichnamigen Roman der österreichischen Schriftstellerin Elisabeth Escher. Inszeniert hat das Drama über den Umgang mit der Vergangenheit, über Schuld und Sühne, Erinnerung und Vergessen der in Wels aufgewachsene Regisseur Andreas Gruber. Der sieht seinen Film als Fortsetzung seines Zweite-Weltkriegs-Dramas "Hasenjagd", in dem linientreue Zivilisten aus dem Konzentrationslager Mauthausen entflohene sowjetische Soldaten wieder einfangen sollen.

Beide Filme spiegeln Grubers Auffassung von der Gesellschaft unmittelbar nach dem Ende des Krieges. Der mag 1945 zu Ende gegangen sein, eine Zäsur in den Köpfen der Menschen fand jedoch nicht bei jedem statt. Laut Gruber hätte es eine 'unverschämte Bruchlosigkeit in den politischen Haltungen Vieler' gegeben.
Hannas schlafende Hunde

Bewertung abgeben

Bewertung
 (0 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!

Trailer: 

Hannas schlafende Hunde: Der Trailer

Ein kleines Mädchen entdeckt in einer österreichischen Provinz der 1960er Jahre ihre jüdische Identität.  Clip starten
Im Shop

Hannas schlafende Hunde

DVD
Preis: EUR 14,99
Details
Mit der Literaturverfilmung "Hannas schlafende Hunde" hat der österreichische Regisseur Andreas Gruber ein Drama über Erinnerung und Vergessen und über den Umgang mit Schuld... mehr
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenTrailerGalerieDVDsbewerten
© 2018 Filmreporter.de