Gewinnspiele
Filmreporter-RSS
©StudioCanal

Der Himmel über Berlin - Blu-ray Collector's Edition

OriginaltitelDer Himmel über Berlin
GenreFantasy
Land & Jahr Frankreich/Deutschland 1987
FSK & Länge ab 6 Jahren • 128 min.
MediumBlu-ray (Kauffassung)
AnbieterStudioCanal Germany Home Entertainment
Verkaufsstart17.05.2018
RegieWim Wenders
DarstellerBruno Ganz, Solveig Dommartin, Otto Sander, Curt Bois, Peter Falk, Hans Martin Stier
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenAwardsNewsTrailersGalerieGewinnspieleDVDsbewerten
Der Himmel über Berlin (1987)

Gewinnspiele

Filmpoesie von Wim Wenders

Zeitlos schön: "Der Himmel über Berlin"

Die Engel Damiel (Bruno Ganz) und Cassiel (Otto Sander) ziehen durch Berlin, beobachten deren Bewohner. Sie können selbst die heimlichsten Gedanken der Sterblichen erfassen. Die Menschen können sie zwar nicht sehen, fühlen sich aber durch ihre Anwesenheit getröstet. Im Gegensatz zu ihren Schützlingen können die Engel keine Farben sehen, nichts schmecken oder riechen. Eines Tages verliebt sich Damiel in die Trapezkünstlerin Marion (Solveig Dommartin). Um ihr nahe zu sein, müsste er allerdings Mensch werden. mehr

Der Himmel über Berlin (1987) Filmpoesie von Wim Wenders

Zeitlos schön: "Der Himmel über Berlin"

Die Engel Damiel (Bruno Ganz) und Cassiel (Otto Sander) ziehen durch Berlin, beobachten deren Bewohner. Sie können selbst die heimlichsten Gedanken der Sterblichen erfassen. Die Menschen können sie zwar nicht sehen, fühlen sich aber durch ihre Anwesenheit getröstet. Im Gegensatz zu ihren Schützlingen können die Engel keine Farben sehen, nichts schmecken oder riechen. Eines Tages verliebt sich Damiel in die Trapezkünstlerin Marion (Solveig Dommartin). Um ihr nahe zu sein, müsste er allerdings Mensch werden. mehr

Bewertung abgeben

Bewertung
7,3
8,0 (Filmreporter)     
 (6 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenAwardsNewsTrailersGalerieGewinnspieleDVDsbewerten
© 2018 Filmreporter.de