Die Versuchung des Padre Amaro - 2002 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS
©Sony Pictures

Die Versuchung des Padre Amaro

Medium: Leih LeihDVD
OriginaltitelEl Crimen de Padre Amaro
GenreDrama
Land & Jahr Mexiko/Spanien/Argentinien 2002
Verleih ab    25.11.2003 (20th Century Fox Home Entertainment)
FSK & Länge ab 12 Jahren • 114 min.
RegieCarlos Carrera
DarstellerGaël García Bernal, Ana Claudia Talancón, Sancho Gracia, Angélica Aragón, Luisa Huertas, Ernesto Gómez Cruz
Homepage http://www.elcrimendelpadreamaro.com
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenAwardsTrailerGalerieDVDsbewerten
DVD Extras: Filmkommentare: Regisseur, Gael García Bernal • Making of • Filmografien: Regisseur, Autor, Besetzung • Poster-Galerie • Trailer • Web-Link

Carlos Carreras in Mexiko umstrittenes Drama

Der ambitionierte junge Priester Amaro (Mexikos junger Star Gael García Bernal) wird von seinem Bischoff in das abgelegene Los Reyes versetzt. Als Gehilfe von Pfarrer Benito (Sancho Gracia) beginnt der extrem gutaussehende Geistliche eine Affäre mit der 16-jährigen Amelia (Ana Claudia Talancón). Schnell bekommt Amaro heraus, dass Vater Benito seit vielen Jahren eine Affäre mit Amelias Mutter Sanjuanera (Angélica Aragón) hat. Das nicht eingehaltene Zölibat bereitet dem liberal eingestellten Padre Amaro keine Problem, in Gewissenskonflikte stürzen ihn aber sein Wissen um die Verwicklung seines Vorgesetzten in die kriminellen Machenschaften eines Drogenbarons.
Carlos Carrera inszeniert ein in Mexiko heftig umstrittenes Drama. Es basiert auf dem 1875 erschienen Skandalroman von José Maria Eca de Queiroz. Dessen Werk gilt als einer der bedeutendsten portugiesischen Beiträge zur Weltliteratur. Carrera arbeitet unbeirrt den klerikalen Sündenkatalog ab - Religion, Korruption, Politik und Sex werden im unheiligen Cocktail serviert. Für die katholische Kirche ging Carrera mit seiner Kritik zu weit, die Academy of Motion Picture Arts and Sciences nominierte "El Crimen de Padre Amaro" hingegen für den Oscar für den besten nichtenglischsprachigen Film.

Im streng katholischen Mexiko löst der Film erbittert geführte Diskussionen aus. Trotzdem wird er zu einem Publikums- und Kassenhit. Neben dem brisanten Thema - hierzulande ist die Aufregung naturgemäß schwer nachvollziehbar - lockt nicht zuletzt sexy Gael García Bernal in der Rolle des sündigen Padres Amaro. Bernal hat das weibliche Publikum bereits bei "Y tu mamá también - Lust for Life!" und "Amores perros" bezaubert und ist zu einem der heißesten Nachwuchsstars des Südamerikanischen Kinos avanciert. "Padre Amaro" ist ohne dramaturgische Zuspitzungen aber mit intelligent eingesetzter Ironie und Kritik inszeniert. Die Literaturverfilmung nähert sich dem schwierigen Thema mit großem Fingerspitzengefühl und glaubwürdigen Charakteren.
Die Versuchung des Padre Amaro

Bewertung abgeben

Bewertung
6,3
6,0 (Filmreporter)     
 (3 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!

Trailer: 

Die Versuchung des Padre Amaro

Der junge Priester Amaro (Mexikos junger Star Gael García Bernal) wird in einen abgelegenen Ort versetzt. Als Gehilfe des Pfarrers beginnt er eine Affäre...  Clip starten
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
Wieso diese mexikanische Schlaftablette für den Auslandsoscar 2003 nominiert wurde, wird das Geheimnis der Academy of Motion Picture Arts and Sciences bleiben. mehr
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenAwardsTrailerGalerieDVDsbewerten
© 2017 Filmreporter.de