Lolita - 1962 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS
©Warner

Lolita

OriginaltitelLolita
GenreDrama
Land & Jahr Großbritannien 1962
Kinostart    21.06.1962 (MGM)
FSK & Länge ab 12 Jahren • 152 min.
RegieStanley Kubrick
DarstellerJames Mason, Shelley Winters, Sue Lyon, Gary Cockrell, Jerry Stovin, Diana Decker
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenAwardsNewsGalerieDVDsbewerten

Brillante Tragikomödie von Stanley Kubrick

Bevor Literaturprofessor Humbert Humbert (James Mason) seine neue Anstellung in Ohio antritt, möchte er den Sommer in New Hampshire verbringen. Zu diesem Zweck mietet er sich im Haus der Witwe Charlotte Haze (Shelley Winters) ein. Diese ist ganz angetan von dem Intellektuellen Wissenschaftler und macht ihm schon bald Avancen. Humbert verliebt sich jedoch unsterblich in deren 12-jährige Tochter Lolita (Sue Lyon). Um ihr nahe zu sein, gibt er seinen Widerstand gegen Charlottes Annäherungsversuche auf und heiratet sie.

Als Charlotte von einen Auto überfahren wird, zieht Humbert Humbert gemeinsam mit Lolita nach Beardsley, um dort seine Professur auszuüben. Er gibt sich als Stiefvater Lolitas aus, in Wahrheit lebt er mit dem Mädchen in einer intimen Beziehung. Das Glück des ungleichen Paares wird auf eine harte Probe gestellt. Humbert muss fürchten, dass die verbotene Liaison jederzeit auffliegt. Er wird zudem von einer immer rasender werdenden Eifersucht geplagt und beginnt jeden Schritt Lolitas zu überwachen. Der Teenager weiß sich dem Klammergriff ihres Liebhabers aber immer wieder zu entziehen...
Stanley Kubricks "Lolita" basiert auf dem gleichnamigen Roman von Literatur-Nobelpreisträger Vladimir Nabokov, der auch das Drehbuch zum Film verfasst hat. Die Mitwirkung des Schriftstellers zahlte sich aus. So fällt "Lolita" nicht zuletzt durch die "Doppeldeutigkeit" seiner "glänzend entwickelten Dialoge" auf, wie der Film-Dienst zu Recht urteilt. Auch die Regieleistung Kubricks und die Kameraarbeit Oswald Morris' finden bei der Kritik große Anerkennung. Beide verstanden es, "selbst die realistischsten Ausstattungs- und Einrichtungsgegenstände für die von schwarzem Humor bestimmte Illustration eines surrealen Albtraums zu nutzen" (Film-Dienst).

Auch in der Auswahl und der Führung von Haupt- und Nebendarstellern bewies Kubrick einmal mehr großes Geschick. An der Seite James Masons bietet Shelley Winters in der Rolle der verzweifelten Witwe eine der besten Leistungen ihrer Karriere. Beide, wie auch Sue Lyon in der Titelrolle der verführerischen und verführten Lolita sowie Peter Sellers, erhielten 1963 jeweils eine Golden-Globe-Nominierung. Nabokov wurde im selben Jahr für einen Oscar in der Kategorie Bestes adaptiertes Drehbuch nominiert, musste sich jedoch Horton Foote für dessen Drehbuch zu dem Rassendrama "Wer die Nachtigall stört" geschlagen geben.
Lolita

Bewertung abgeben

Bewertung
8,0 (Filmreporter)     
 (0 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 

Galerie:  Lolita (1962)

Stanley Kubricks "Lolita" ist eine Adaption des berühmten gleichnamigen Romans von Vladimir Nabokov. Die Tragikomödie besticht vor allem durch die glänzend ausgearbeiteten... mehr
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenAwardsNewsGalerieDVDsbewerten
© 2017 Filmreporter.de