Hotel Very Welcome - 2007 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS
©Kinowelt

Hotel Very Welcome

OriginaltitelHotel Very Welcome
Land & Jahr Deutschland 2007
Kinostart    29.11.2007 (Kinowelt Filmverleih)
FSK & Länge ab 0 Jahren • 94 min.
RegieSonja Heiss
DarstellerEva Löbau, Carsten Strauch, Chris O'Dowd, Gareth Llewelyn, Ricky Champ, Zorana Musikic
Homepage http://www.hotelverywelcome.de/
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenTrailerGalerieInterviewDVDsbewerten

Die Reise ins ich führt durch Indien und Thailand

Im Zentrum von Sonja Heiss' Geschichte stehen fünf Rucksackstouristen, die in Indien und Thailand ihrem vermeintlichen Glück hinterherlaufen. Die jungen Engländer Joshua (Ricky Champ) und Adam (Gareth Llewelyn) wollen bei diversen Strandpartys so viele Engländerinnen wie möglich anbaggern. Dabei lernen sie sich näher kennen, als ihnen lieb ist und gefährden so nebenbei noch ihre Freundschaft. Marion (Eva Löbau) hingegen sucht in einem indischen Meditationszentrum nach innerem Frieden und Ruhe. Als sich ihr Freund jedoch nicht an die vereinbarte Beziehungspause hält, fühlt sie zum ersten Mal die Sehnsucht nach Geborgenheit. Ihr Weg kreuzt sich mit Liam (Chris O'Donnell). Der Ire flüchtet vor seiner Verantwortung für einen One-Night-Stand, der nicht folgenlos geblieben ist. Aber auch Svenja ist nicht vom Glück verfolgt. Sie hat ihren Anschlussflug verpasst und sitzt nun in Bangkok fest. Alle Versuche, einen neuen Flug zu organisieren, scheitern an sprachlichen Missverständnissen.
Regisseurin Sonja Heiss begleitete ihre fünf Protagonisten mehrere Monate auf ihrer Reise durch Asien. Die Dreharbeiten gestalteten sich oftmals schwierig. So konnten die Nebendarsteller erst vor Ort gecastet werden. Zudem gab es immer wieder Probleme mit den Drehgenehmigungen. Dennoch gelang der Regisseurin ein in sich rundes und schlüssiges Reisetagebuch. Wenngleich manche Dialoge gekünstelt und die Handlung an vielen Stellen roh zusammengebastelt wirkt, erhält man als Zuschauer einen Einblick in das Innere der Protagonisten. Man erkennt ihre Motivation, ihre Gefühle und Ängste. Wenngleich die Regisseurin humorvolle Elemente einbaut, liegt über "Hotel Very Welcome" ein etwas düsterer und trauriger Grundton. Das liegt vielleicht daran, dass Heiss Musik nur sparsam einsetzt. Der Film erweckt den Eindruck, dass ein Großteil der Rucksacktouristen auf der Flucht vor sich selbst sei. Jene Reisenden, welche die Schönheiten fremder Kultur genießen, werden ausgeklammert.
Hotel Very Welcome

Bewertung abgeben

Bewertung
5,0 (Filmreporter)     
 (0 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!

Trailer: 

Hotel Very Welcome

Im Zentrum von Sonja Heiss' Geschichte stehen fünf Rucksackstouristen, die in Indien und Thailand ihrem vermeintlichen Glück hinterherlaufen.  Clip starten
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 

Galerie:  Hotel Very Welcome

Regisseurin Sonja Heiss begleitete ihre fünf Protagonisten mehrere Monate auf ihrer Reise durch Asien. Die Dreharbeiten gestalteten sich oftmals schwierig. So konnten die... mehr
Sonja Heiss

Interview:  Sonja Heiss' Rucksacktourismus

Sonja Heiss präsentiert in ihrem ersten Spielfilm eine gelungene Mischung aus Dokumentation und Spielfilm. "Hotel Very Welcome"...
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenTrailerGalerieInterviewDVDsbewerten
© 2017 Filmreporter.de