Ali G. InDaHouse - 2002 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS

Ali G. InDaHouse

OriginaltitelAli G Indahouse
GenreKomödie
Land & Jahr Großbritannien/USA 2002
FSK & Länge 90 min.
KinoSchweiz
AnbieterUnited International Pictures Switzerland (UIP)
Kinostart05.09.2002
RegieMark Mylod
DarstellerMichael Gambon, Dana Pauley, Gina La Piana, Emilio Rivera, Barbara New, Rhona Mitra
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungenDVDsbewerten

Ali G ist wohl nicht wirklich der hellste seiner Gattung. Die Welt des Hip-Hop begeisterten Arbeitslosen besteht aus seiner Gang, den West Staines Massive, Freundin Me Julie und den Kids im John Nike-Freizeitcenter, denen Ali Unterricht im voll korrekten Auftreten gibt. Er wohnt bei seiner Großmutter, lebt vom Dealen, der Arbeitslosenstütze und gelegentlichen Einsätzen als DJ. Ali G ist nicht sehr intelligent, aber er verliert bei all seiner Leidenschaft für Sex, Drogen und Hip-Hop-Musik nicht aus den Augen, dass Freunde im Leben wichtiger sind als Ruhm und Macht. Die drohende Schließung des Freizeitzentrums, seiner einzig sinnvollen Berufung, treibt den krassen Proleten schließlich sogar in die Politik. Er wird von der Regierungspartei für die Nachwahl eines Parlamentsabgeordneten nominiert. Entgegen den Erwartungen und dank des zoophilen Ausrutschers des Gegenkandidaten hat Ali Erfolg. Der neugebackene MP wird mit seinen lockeren, auf den Punkt gebrachten Sprüchen über Nacht zum Volksheld. Doch sein Ausflug in die hohe Politik endet abrupt, als er einen streitenden Krisenausschuss der UNO mit Dopeeinsatz befriedet und die verfeindeten afrikanischen Staatsführer sich unter massivem Drogeneinfluss intimst verschwistern. Es stellt sich heraus, dass Schatzkanzler Carlton Ali G von Anfang an nur benutzt hat, um den naiven Premierminister zu stürzen. Er will endlich selbst Staatslenker werden!
Achtung! Hier kommt die krasse Hip-Hop-Komik aus England. Komiker Sacha Baron Cohen ist in England für seine Kunstfigur Ali G von der BAFTA mit zwei Preisen ausgezeichnet worden. Seine Serie, die "Da Ali G Show" lief auf der Insel mit großem Erfolg im Fernsehen. Ali G ist immer dann am witzigsten, wenn er in seiner Umgebung agieren kann, der heruntergekommenen Proletenhochburg Staines. Der Slang der englischen Originalfassung hat viel Witz und Vitalität. Ali G ist frisch, frech, witzig und hat einige Parallelen zu Erkan und Stefan, deren Fans sicher viel Spaß haben werden. Dazu möchte Ali G nur noch eins sagen: "Booyakasha!"

Bewertung abgeben

Bewertung
10,0
7,0 (Filmreporter)     
 (1 User)

Meinungen

Genial!

Ali G. in da House... man liebt ihn oder hasst ihn. Ich liebe ihn. Klasse Film! 10 Punkte
28.07.2009 14:00 Uhr - Laxxy
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungenDVDsbewerten
© 2018 Filmreporter.de