The First Purge - 2018 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS
©Universal Pictures Germany (UPI)

The First Purge

OriginaltitelThe First Purge
AlternativUNTITLED NEXT PURGE CHAPTER; The Purge - The next Chapter - untitled; The Purge 4
GenreAction, Horror
Land & Jahr USA 2018
FSK & Länge 97 min.
KinoDeutschland
AnbieterUniversal Pictures International (UPI)
Kinostart05.07.2018
RegieGerard McMurray
DarstellerY'lan Noel, Lex Scott Davis, Joivan Wade, Mugga, Patch Darragh, Marisa Tomei
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsTrailerGalerienbewerten

Vorgeschichte der martialischen "Purge"-Reihe

Die USA in einer nicht allzu fernen Zukunft: Die 'Neuen Gründungsväter Amerikas' haben einen Plan, wie man die Verbrecherrate des Landes reduzieren kann. Einmal im Jahr darf die Bevölkerung zwölf Stunden lang Verbrechen verüben - ohne dafür belangt zu werden. Selbst Mord und Totschlag bleiben ungesühnt. Die gewagte Initiative, die auf den Theorien der Psychologin Dr. Updale (Marisa Tomei) aufbaut, soll den Bürgern ein Ventil bieten für ihre angestauten Aggressionen.

Doch das im New Yorker Stadtteil Staten Island begonnene Experiment entwickelt sich nicht, wie geplant. Obwohl den Purgern für ihre Teilnahme an der Säuberungsaktion ein hübsches Sümmchen winkt, drohen ausgerechnet die armen und sozial benachteiligten Menschen die Pläne der Gründungsväter zu vereiteln. Denn sie gehören zu den eigentlichen Opfern der 'Feierlichkeit'. Trotz zunehmender Proteste denken die Neuen Gründungsväter nicht dran, klein beizugeben. Sie schicken als Zivilisten getarnte Militärs auf die Straßen, um im Schutz der 'Purge' die politische Säuberung durchzuführen.
Mit "The First Purge" kommt das Prequel der "Purge"-Reihe ins Kino, die bislang aus "The Purge - Die Säuberung", "The Purge: Anarchy" und "The Purge: Election Year" besteht. Erzählt wird darin, wie es in der unmittelbar bevorstehenden Zukunft zu einem so perversen Experiment kommen konnte. Wie schon in dem einen oder anderen Vorgänger angedeutet, sind wirtschaftliche Erwägungen aber auch Ablenkungsstrategien angesichts systemischer Willkür die Antriebsfeder der Regierung.

Damit versteht sich auch das Prequel als dezidiert gesellschafts- und systemkritisch. Sei es auch nur insofern, als die Filme die Erkenntnis vermitteln, dass in populistischen Zeiten wie unter der Führung von Donald Trump, Wladimir Putin oder Recep Tayyip Erdogan jede noch so absurde politische Entscheidung möglich erscheint.

Auf dem Regiestuhl von "The First Purge" sitzt nicht mehr James DeMonaco, der zuvor alle Teile der Filmreihe nach seinen eigenen Drehbüchern inszeniert hat, sondern Gerard McMurray. Der afro-amerikanische Filmemacher hat mit seiner vorausgegangenen Regiearbeit, der Netflix-Produktion "Burning Sands", sein Spielfilm-Regiedebüt vorgelegt. Ohne "Purge"-Mastermind DeMonaco entsteht das Prequel allerdings nicht. Der ist als Drehbuchautor an der Produktion beteiligt.
The First Purge

Bewertung abgeben

Bewertung
 (0 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!

Trailer: 

The First Purge: Der Trailer

In der nahen Zukunft führt in den USA die Regierung der sogenannten 'Neuen Gründungsväter Amerikas' einen neuen Feiertag ein. Einmal im Jahr darf die...  Clip starten
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
Hier sind die Poster- und Charaktermotive zum "Purge"-Prequel. mehr
"The First Purge" ist das Prequel zur "Purge"-Reihe. mehr
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsTrailerGalerienbewerten
© 2018 Filmreporter.de