Poem - Ich setzte den Fuß in die Luft und sie trug - 2003 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS
©Ottfilm

Poem - Ich setzte den Fuß in die Luft und sie trug

Medium: KINO_CH
OriginaltitelPoem - Ich setzte den Fuß in die Luft und sie trug
GenreEpisodenfilm
Land & Jahr Deutschland/USA 2003
Kinostart    27.12.2003 (Stamm Film)
FSK & Länge 92 min.
RegieRalf Schmerberg
DarstellerCarmen Birk, John Gassman, Carmen Simone Birk, Lars Rudolph, Isabel Tuengerthal, Herbert Fritsch
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenGalerieInterviewDVDsbewerten

Verfilmung von Gedichten deutschsprachiger Lyriker

Die Gedichte von Hermann Hesse ("Ich weiß von solchen..."), Ernst Jandl ("glauben und gestehen"), Heiner Müller ("Ich kann dir die Welt nicht zu Füßen legen"), Johann Wolfgang von Goethe ("Gesang der Geister"), Ingeborg Bachmann ("Nach grauen Tagen"), Kurt Tucholsky ("Aus"), Erich Kästner ("Kleines Solo") und weiterer deutschsprachiger Lyriker bilden die Grundlage für Ralf Schmerbergs Episodenfilm. Die emotionale Geschichten handeln von allen Stationen der Menschlichkeit, der Liebe, dem Alleinsein, der Lebensfreude, Verlassensängsten und anderen grundlegenden Gefühlen.
"Poem" ist keine homogene Kurzfilmsammlung. Regisseur und Drehbuchautor Ralf Schmerberg versucht vielmehr jedem der 19 Gedichte gerecht zu werden. Die Geschichten entstanden am Himalaya, in Rio, Spanien und Berlin. Komplett aus eigenen Mitteln finanziert, stützt sich Schmerberg auf eine Riege von etablierten deutschen Schauspielern wie Richy Müller, Meret Becker, Jürgen Vogel oder Klaus Maria Brandauer, die allesamt auf ihr Honorar verzichteten, um das Projekt finanziell zu ermöglichen.

Bewertung abgeben

Bewertung
7,7
7,0 (Filmreporter)     
 (3 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 

Galerie:  Poem

"Poem" keine homogene Kurzfilmsammlung. Regisseur und Drehbuchautor Ralf Schmerberg versucht vielmehr jedem der 18 adaptierten Gedichte gerecht zu werden. mehr
Jürgen Vogel

Interview:  Wie peinlich!

Gerade noch stand Jürgen Vogel (35) für Doris Dörries neuen Film nackt vor der Kamera, da sehen wir Deutschlands bekannteste...
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenGalerieInterviewDVDsbewerten
© 2017 Filmreporter.de