Hopp oder top: die Kinocharts: "Jigsaw" foltert sich nach oben, "Suburbicon" floppt | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS

Hopp oder top: die Kinocharts

Laura Vandervoort in

© StudioCanal Germany

US-Kinocharts: Horror schlägt Vorstadtkomödie

"Jigsaw" foltert sich nach oben, "Suburbicon" floppt

"Jigsaw" ist die neue Nummer eins in den US-Kinocharts. Der achte Teil der "Saw"-Reihe bleibt umsatztechnisch zwar hinter den Erwartungen zurück, schaffte es dennoch, die Konkurrenz hinter sich zu lassen. "Suburbicon", die neue Regiearbeit von George Clooney, entpuppt sich als Riesenflop.
30. Okt 2017: Mit "Jigsaw" kehrt die umstrittene "Saw"-Reihe nach einer siebenjährigen Pause wieder auf die Leinwände zurück. Die einstigen Fans konnte der Horror-Schocker offenbar nicht mobilisieren, denn er legt mit einem Einspiel von geschätzten 16,2 Millionen Dollar den siebtschwächsten Start der Reihe hin. Nur der sechste Teil ist 2009 mit 14,1 Millionen Dollar weniger erfolgreich. Dennoch: Mangels Konkurrenz ist der blutrünstige Horror-Thriller um den unverwüstlichen Menschenschlächter der meistgesehene Film in Nordamerika am vergangenen Wochenende.

Auf Platz zwei landet die Komödie "Tyler Perry's Boo 2! A Madea Halloween", die mit einem Umsatz von rund zehn Millionen Dollar einen Rang verliert. Auch für das Katastrophen-Spektakel "Geostorm" mit Gerard Butler als Weltenretter geht es am zweiten Wochenende abwärts. Der Film verliert sage und schreibe 58,6 Prozent des Umsatzes vom Startwochenende, um gerademal geschätzte 5,6 Millionen Dollar einzuspielen. Eingedenk des Produktionsvolumens von etwa 120 Millionen Dollar, hat Desaster-Experte Dean Devlin (Ko-Autor und Produzent von "Independence Day") mit "Geostorm" einen der größten Flops des Jahres inszeniert.

Den vierten Platz sichert sich der Horror-Thriller "Happy Deathday" mit rund fünf Millionen Dollar. Auf dem letzten Platz der Top fünf landet "Blade Runner 2049". Das Sci-Fi-Spektakel von Denis Villeneuve schafft am vierten Wochenende noch einmal einen Umsatz von knapp vier Millionen Dollar. Insgesamt hat die Fortsetzung des Klassikers "Der Blade Runner" geschätzte 81 Millionen Dollar in die Kassen von Warner Bros. gespült.

Deutlich unter den Erwartungen ist auch "Suburbicon" gestartet. Und das trotz der klangvollen Namen vor unter hinter der Kamera. Die Komödie von George Clooney nach einem Drehbuch von Joel und Ethan Coen und mit Matt Damon, Josh Brolin, Oscar Isaac und Julianne Moore in den Hauptrollen spielt am Startwochenende lediglich rund 2,8 Millionen Dollar ein. Das reicht nur für Platz neun in den Kinocharts.
Willy Flemmer, Filmreporter.de
Weiterführende Infos
Filme
Der Blade Runner - Science Fiction USA, 1982  mehr
Blade Runner 2049 - Science Fiction USA, 2017  mehr
Happy Deathday - Horror USA, 2017  mehr
Independence Day - Science Fiction USA, 1996  mehr
Geostorm 3D - Action USA, 2017  mehr
Tyler Perry's Boo 2! A Madea Halloween - Komödie USA, 2017  mehr
Saw VI - Horror USA, 2009  mehr
Suburbicon - Komödie USA, 2017  mehr
Saw - Horror USA, 2004  mehr
Jigsaw - Horror USA, 2017  mehr
Stars
Julianne Moore
Oscar Isaac
Josh Brolin
Matt Damon
Ethan Coen
Joel Coen
Denis Villeneuve
Dean Devlin
Gerard Butler
George Clooney

Newsrubriken

Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
© 2017 Filmreporter.de