Retronews: Marilyn Monroe telefoniert beinfrei | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS

RETRO News

Marilyn Monroe
Sekretärin in Hollywood

Marilyn Monroe telefoniert beinfrei

Enger Rock, hohe Absätze, schwingende Hüften und auffällig schön - so präsentiert Hollywood die Berufsklasse der Sekretärinnen. Marilyn Monroe fügt nun neue Striche zum Idealbild einer Bürogehilfin hinzu. Netzbestrumpft, beinfrei und in einer Korsage sitzt sie stramm auf dem Tisch und telefoniert. Doch die Wirklichkeit sieht anders aus. US-Forscher haben festgestellt, dass mit der Schönheit die Chancen einer Frau auf einen Sekretärinnen-Job geringer werden. Die Boulevard-Zeitschrift Quick veröffentlicht die Ergebnisse der Wissenschaftler am 11. Oktober 1953.
Von  Tzveta Bozadjieva, Filmreporter.de, 15. April 2018

Manche mögen's heiß

Manche mögen's heiß

Sexbombe oder Mauerblümchen?
Klar ist eine schöne Sekretärin der Traum jeden Chefs. Dies versuchen uns Hollywood-Filme weiszumachen. Dabei bestätigt sich der Mythos der attraktiven Bürokraft in der Wirklichkeit nicht. Im Gegenteil. Stellenvermittler in den USA raten sogar, blonde oder rote Haare dunkel zu färben. Denn wenn die Bewerberin überdurchschnittlich hübsch ist, hat sie geringere Chancen auf den Job. Unaufdringlichkeit ist angesagt. Wenn sich der Chef an die Augenfarbe seiner Angestellten nicht erinnern kann, hat er die richtige Wahl getroffen.

Ob Hollywood die neuen Erkenntnisse in sein Kunstkonzept aufnehmen wird, sei dahingestellt. Wie sich Marilyn Monroe jedoch präsentiert, ist ihr eine erfolglose Suche als Sekretärin garantiert. Bei ihrer Filmkarriere braucht sie aber auch keine weitere Nebenbeschäftigung...

Secretary

Secretary

Sex sells
Hollywood-Produzenten haben sehr früh den Reiz attraktiver Frauen erkannt und setzten schöne Schauspielerinnen gekonnt ein. Schon 1936 rückte die schöne Bürogehilfin ins Zentrum der Aufmerksamkeit. In Clarence Browns "Seine Sekretärin" konkurrieren zwei Frauen - die Gattin und die attraktive Angestellte - um die Gunst von Clark Gable.

Es ist nicht der erste Film, in dem schöne Frauen die Rolle der Sekretärin übernehmen. In über 50 Jahren Hollywood-Geschichte spielten unter anderem Ann Sothern ("Lady in a Cage") und Maggie Gyllenhaal ("Secretary") fleißige und überaus hübsche Büromitarbeiterinnen. Bei so viel Frauencharme interessiert es nicht, wie die Wirklichkeit aussieht...
Tzveta Bozadjieva, Filmreporter.de - 15. April 2018
Newsübersicht: KinoFestivalDVDStarsKurznewsRetroNews

Zum Thema

Porträt zu Clark Gable

Clark Gable

Darsteller
Er ist der erste Hollywood-Darsteller, der in einem Film besungen wurde - und nicht von Irgendwem: Judy Garland sang "Dear... weiter

Porträt zu Marilyn Monroe

Marilyn Monroe

Darstellerin, Produzentin
Sie ist und bleibt der Hollywood-Mythos! Vor allem um ihren Tod ranken sich die wildesten Gerüchte. Mord oder Selbstmord? Hatten die... weiter

Porträt zu Maggie Gyllenhaal

Maggie Gyllenhaal

Darstellerin
Die große Schwester von "Brokeback Mountain"-Star Jake Gyllenhaal hält nicht viel auf Kritiken. "Die erste schlechte... weiter
Marlon Brando

Weitere Retronews: Marlon Brandos Geheimratsecken

Dass der moderne Mann zunehmend Wert auf sein Äußeres legt, ist schon lange ein... weiter
Cover Münchner Illustrierte

Guy Madison und die Liebe

Der gefeierte US-Schauspieler Guy Madison sprach erstmals öffentlich über sein... weiter
Cover der Münchner Illustrierten

Maria Schell in Paris

Nach ihrem sensationellen Erfolg im preisgekrönten Werk "Die Ratten" hat Maria Schell... weiter
© 2018 Filmreporter.de