Retronews: Joan Collins geht eigenen Weg | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS

RETRO News

Joan Collins tanzt
Ehe beendet

Joan Collins geht eigenen Weg

Joan Collins ist gerade 22 Jahre alt und schon liegt ihre Ehe in Scherben. Doch da sie Tänzerin aus Leidenschaft ist, musste sie einfach Prioritäten setzen. Ihr Ehemann Maxwell Reed wollte ihr vor lauter Fürsorge das Tanzen verbieten. Die junge Schauspielerin denkt aber nicht im Traum daran, ihm diesen Gefallen zu tun und treibt ihre Karriere weiter voran. Soeben ist ihr neuer Film in die deutschen Kinos gekommen. "Land der Pharaonen" ist ein monumentales Epos von Meisterregisseur Howard Hawks, in dem sie spärlich bekleidet für den Herrscher Ägyptens tanzt. Das war zuviel für Mr. Reed. Wie die Zeitschrift Neue Illustrierte am 26. November 1955 berichtet, hat er die Scheidung eingereicht.

Joan Collins

Joan Collins

Die Pharaonen-Tänzerin
Ihr künftiger Ex-Ehemann nennt sie die energischste Dame seit Königin Victoria. So ist es nicht verwunderlich, dass Joan Collins die Rolle der lasziven Verführerin in "Land der Pharaonen" bekommen hat. Eine Paraderolle für eine Dame, die wie ein Wirbelwind durch das Leben ihres Mannes fegte. Wie der Titel schon andeutet, spielt Howard Hawks' Stück in Ägypten.

Um genügend Sklaven für den Bau der Pyramide zu bekommen, fordert der Pharao (Jack Hawkins) Abgaben von allen Ländern, die von Ägypten beherrscht werden. Prinzessin Nellifer (Joan Collins) aus Zypern kommt anstelle des Tributs, den ihr Volk nicht aufbringen kann. Als der Pharao trotzdem auf Erfüllung beharrt, stellt Nellifer sich ihm entgegen. Von ihrem Stolz beeindruckt, macht er sie zu seiner zweiten Frau. Doch die macht- und goldgierige Prinzessin verfolgt andere Ziele. Sie will den Pharao töten und die Macht und alle Schätze in Ägypten an sich reißen. Wer könnte eine Prinzessin mit derart perfiden Hintergedanken besser spielen als Joan Collins?

Joan Collins in "Der Denver-Clan"

Joan Collins in "Der Denver-Clan"

Weiblicher J.R. Ewing
Gerüchten zufolge war Maxwell Reed so erbost über Joan Collins Eigenwilligkeit, dass er sie für 10.000 britische Pfund an einen arabischen Scheich verkaufen wollte. Die Diva trennte sich daraufhin von ihm, just an ihrem 21. Geburtstag und machte sich damit wohl selbst ein Geschenk. Frau Collins heiratete vier weitere Male und hatte Affären mit Stars wie Dennis Hopper, Ryan O'Neal und Sydney Chaplin, mit dem sie in "Land der Pharaonen" auftrat.

In den 1980er Jahren setzte sie ihren Ruf als Biest gewinnbringend ein: Sie ergatterte eine Hauptrolle in "Der Denver-Clan". Ursprünglich war ihre Rolle die eines passiv-aggressiven Bösewichts. Doch Collins schlug vor, aus ihrem Part eine Art weiblichen J.R. Ewing aus der Serie "Dallas" zu machen. So wurde sie zur weltbekannten Verkörperung der weiblichen Intrigantin. Geschadet hat es ihr nicht, sie verdiente 120.000 Dollar pro Folge und erhielt den Titel O.B.E. (Officer of the order of the British Empire).
Jens Christian Johannsen, Filmreporter.de - 16. Mai 2018
Newsübersicht: KinoFestivalDVDStarsKurznewsRetroNews

Zum Thema

Porträt zu Joan Collins

Joan Collins

Darstellerin
Joan Collins war insgesamt fünf Mal verheiratet. Zudem wurden ihr zahlreiche Affären mit Hollywoodstars wie <persons|3941|Dennis... weiter
O. E. Hasse als Reporter in "Alibi"

Weitere Retronews: Keine Unterstützung

Um Alfred Weidenmanns neues Werk "Alibi", in dem O. E. Hasse die Hauptrolle spielt,... weiter
Szene aus "Elefantenpfad"

Schock in Ceylon

Was die schöne Ruth Wiley bei ihrer Ankunft in Ceylon auf der Farm ihres frisch... weiter
Ingrid Tulean

Ingrid Tulean begeistert Fans

Als 17-Jährige kam die Lappländerin Ingrid Tulean nach Stockholm, um Sekretärin zu... weiter
© 2018 Filmreporter.de