Filmreporter-RSS

Matrix - Premium Blu-ray Collection

Originaltitel
The Matrix
Genre
Science Fiction, Action
 
USA 1999
 
138 min, ab 16 Jahren (fsk)
Medium
Blu-ray (Kauffassung)
 
 
Kaufstart
01.10.2010 ( D | D ) bei Warner Home Video
 
 
Regie
Lana Wachowski, Lilly Wachowski
Darsteller
Keanu Reeves, Laurence Fishburne, Carrie-Anne Moss, Hugo Weaving, Gloria Foster, Joe Pantoliano
Links
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
9,0 (15 User)
9,0 (Filmreporter)
Matrix - Premium Blu-ray Collection (Blu-ray) 1999Warner Bros. Pictures
Audiokommentar • Dokumentation • Einleitung • In-Movie Experience
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenAwardsMeinungenNewsKritikFeaturesDVDsbewerten

Beginn einer kultigen Trilogie mit Keanu Reeves

Computer-Spezialist Thomas "Neo" Anderson (Keanu Reeves) stößt bei seinen Streifzügen durch den Cyberspace auf Morpheus (Laurence Fishburne). Dieser überzeugt ihn, dass die reale Welt von Maschinenwesen beherrscht wird, welche die Menschen als Energielieferanten missbrauchen. Alles Erlebte werde den Menschen nur suggeriert. Außerdem sei Neo der verheißungsvolle Retter, der die unheilvolle Bande zwischen den Maschinenwesen und den Menschen zerschneiden werde. Neo lässt sich überzeugen und schließt sich dem Widerstand an.


Als "Matrix" 1999 in die Kinos kommt, erstaunt das Actionspektakel von Andy und Larry Wachowski Publikum und Kritiker gleichermaßen. Neben neuen Techniken wie dem Bullet-Time-Effekt wartet der Film mit für das Genre ungewöhnlichem philosophischem Tiefgang auf. Weckt das Abenteuer zu Beginn noch den Anschein, als wäre es ein gewöhnlicher Actioner, so wird das Publikum schnell aufgeklärt, dass der Schein gleich doppelt trügt. Es bröckelt die äußere Fassade des Films selbst, der sich schnell als mehr entpuppt, als er zunächst zu sein vorgibt, als auch jene des Protagonisten, der erkennt, dass sein Leben einer Marionette gleichkam, deren Fäden andere gezogen haben.

Die intelligente Geschichte regt den Zuschauer zum Nachdenken an. Intelligenz allein genügt für einen erfolgreichen Actionfilm nicht. Es sind die bis dato unerreichten Spezialeffekte und natürlich auch die Darsteller, die der Geschichte Leben einhauchen. Allen voran Keanu Reeves, der zwar nicht unbedingt für hervorragende schauspielerische Qualität bekannt ist, seine Sache in "Matrix" jedoch wirklich gut macht. Von seiner Seite wird nicht viel an mimischer Leistung gefordert. Die tiefergehenden Charaktere werden von anderen, etwa von Laurence Fishburne verkörpert. Was die Action betrifft, so sieht man sich an den perfekt choreographierten Kung Fu-Kämpfen, den spannenden Verfolgungsjagden per Fuß oder den atemberaubenden Schusswechseln nicht satt. Rundum gelungene Science-Fiction-Action, die dem Genre neues Leben einhaucht.
Matrix
Matrix
Kritik mit Lana Wachowski: Ein Ende mit Schrecken
Andy und Andy, die Erfinder der Matrix, sind schlau. Lesen selbst am Set Bücher von Philosophen wie Schopenhauer, heißt es. Wissen,...
Matrix
Feature mit Hugo Weaving: Virtuelle Revolution
Alles Matrix, oder was? Der zweite Teil der Saga, "Matrix Reloaded", lockte im Frühjahr zwar die Massen in die Kinos. Trotz...
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenAwardsMeinungenNewsKritikFeaturesDVDsbewerten
© 2020 Filmreporter.de