Maria Stuart, Königin von Schottland (Mary, Queen of Scots, 2018)
Universal Pictures Germany (UPI)
Maria Stuart, Königin von Schottland (Mary, Queen of Scots, 2018)

Maria Stuart, Königin von Schottland

Originaltitel
Mary, Queen of Scots
Alternativ
Mary Queen of Scots; Mary Stuart, Königin von Schottland
Genre
Biographie
Land /Jahr
Großbritannien 2018
 
124 min
Medium
Kinofilm
Kinostart
17.01.2019 ( Kino Deutschland | Kino Schweiz | Kino Österreich ) bei Universal Pictures International (UPI)
Regie
Darsteller
Links
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
Es gibt noch keine Userkritik!
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenAwardsMeinungTrailerGalerienDVDs
Portrait der schottischen Königin Maria Stuart
"Maria Stuart, Königin von Schottland" erzählt die ebenso turbulente wie tragische Geschichte von Maria Stuart (Saoirse Ronan) aus dem Hause der Stuarts. Schon als kleines Mädchen wird Maria wegen den sozialen, religiösen und politischen Unruhen in Schottland nach Frankreich gebracht, wo sie durch die Heirat mit Franz II. zur Königin der Franzosen wird. Mit 17 Jahren ist die Monarchin aber bereits Witwe. Sie kehrt 1561 in ihre Heimat zurück, wo sie bald in die Mühlen der konfessionellen Auseinandersetzungen gerät.

Ihr Anspruch, neben der schottischen auch die englische Krone zu besitzen, scheitert am Widerstand der englischen Königin Elisabeth I. (Margot Robbie). Mit 25 Jahren muss Maria abdanken, die Krone Schottlands geht an ihren Sohn Jakob. Der Konflikt mit ihrer Tante zweiten Grades spitzt sich weiter zu. Maria will nach wie vor auch über England herrschen. Den Vertrag von Edinburgh erkennt sie nicht an. Doch Elisabeth sitzt am längeren Hebel. Zunächst wird Maria wegen Verdachts der Ermordung ihres Ehemannes verhaftet und schließlich wegen des Vorwurfs der Verschwörung gegen die englische Krone hingerichtet.
Mit "Maria Stuart, Königin von Schottland" hat Josie Rourke den Biographie-Bestseller "Queen of Scots: The True Life of Mary Stuart" von John Guy verfilmt. Die Filmbiographie reiht sich ein in eine lange Liste von Bearbeitungen des Lebens der Monarchin für Theater, Literatur, Musik und Film, von denen Friedrich Schillers Tragödie "Maria Stuart", Kompositionen von Richard Wagner und Robert Schumann zu den bekanntesten gehören. Aus den zahlreichen Kinoadaptionen ragen die Dramen "Maria Stuart" mit Katharine Hepburn und Fredric March sowie "Maria Stuart, Königin von Schottland" (1971) mit Vanessa Redgrave und Glenda Jackson heraus.

Das elisabethanische Zeitalter ist für Rourke vertrautes Terrain. Die britische Theater- und Spielfilmregisseurin inszeniert ehedem nicht nur für englische und US-amerikanische Bühnen mehrere Stücke von William Shakespeare. Eine Arbeit des englischen Klassikers, nämlich die Komödie "Viel Lärm um nichts", steht auch für ihr Spielfilm-Regiedebüt Pate. Mit "Maria Stuart, Königin von Schottland" stellt sich Rourke ebenso als Kandidatin für die Oscar-Verleihung 2019 auf wie ihr Drehbuchautor Beau Willimon (Oscar-Nominierung für "Ides of March - Tage des Verrats") und die beiden Hauptdarstellerinnen Saoirse Ronan und Margot Robbie.
Willy Flemmer, Filmreporter.de
Maria Stuart, Königin von Schottland (Mary, Queen of Scots, 2018)
Maria Stuart diente schon etliche Male als Stoff für Bearbeitungen für Bühne, Literatur, Musik und Film. Nun hat sich die britische Theaterregisseurin dem Schicksal der schottischen Königin angenommen. Die...
Verfilmung des Biographie-Bestseller "Queen of Scots: The True Life of Mary Stuart" von John Guy.
Hier sind Postermotiv sowie zwei Charakterpostermotive zum Kinostart.
Jack Lowden & Saoirse Ronan in "Maria Stuart, Königin von Schottland" (Mary, Queen of Scots, 2018)
Universal Pictures Germany (UPI)
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenAwardsMeinungTrailerGalerienDVDs
2021