Mein Name ist Somebody - Zwei Fäuste kehren zurück - 2017 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS
©KSM

Mein Name ist Somebody - Zwei Fäuste kehren zurück

OriginaltitelLa Chiamavano Maryam
AlternativMy Name is Thomas; Mein Name ist Thomas - Zwei Fäuste kehren zurück
GenreDrama
Land & Jahr Italien 2017
FSK & Länge ab 6 Jahren • 96 min.
KinoDeutschland
AnbieterKSM
Kinostart23.08.2018
RegieTerence Hill
DarstellerEva Basteiro-Bertoli, Francesca Beggio, Veronica Bitto, Terence Hill, Guia Jelo, Andy Luotto
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenTrailerGalerieInterviewDVDsbewerten
DVD Extras: Originalsprache: Deutsch/ Italienisch

Halleluja! Terence Hill ist wieder da!

Thomas (Terence Hill) hat auf seine alten Tage nur noch einen Wunsch. Er will allein sein und seine Ruhe finden. Was eignet sich besser dafür als eine Fahrt durch die Wüste mit seiner Harley Davidson? Also kehrt der alte Haudegen Welt und Menschen den Rücken, schwingt sich auf sein Motorrad und macht sich auf den Weg durch das spanische Ödland. Lange bleibt Thomas allerdings nicht alleine, mit der ersehnten Ruhe ist es bald wieder vorbei.

Er begegnet unterwegs der jungen Lucia (Veronica Bitto), die er kurzerhand entschlossen und mutig aus der Gewalt von Kriminellen befreit. Das Mädchen wird er nun aber nicht mehr los. Lucia weigert sich strikt, alleine zurückzubleiben. Nun hat Thomas eine Reisegefährtin - ob er will oder nicht. So unterschiedlich die beiden sind und so sehr die beiden unterschiedlichen Naturen immer wieder auch aneinandergeraten, erkennt Thomas in seiner Begleiterin einen Menschen, an dem er wachsen kann.
Nicht nur das Fehlen des 2016 verstorbenen Schauspielers Bud Spencer, auch die Handlung von "Mein Name ist Somebody - Zwei Fäuste kehren zurück" sind Hinweis genug. Das Road-Movie hat mit dem slapstickhaften Haudrauf-Kino, die Terence Hill mit seinem Partner und Freund jahrelang pflegen, allenfalls ansatzweise zu tun. Der deutsche Verleih indes will dem Schauspieler, der bei "Mein Name ist Somebody" auch als Regisseur und Ko-Drehbuchautor fungiert und insgesamt zehn Jahre an seinem Herzensprojekt arbeitet, die Befreiung von seinem Image nicht gönnen, denn der Originaltitel enthält keinen Verweis auf das Schauspielduo.

Hierzulande kommt das Road-Movie unter einem Titel in die Kinos, den man von Filmen mit und von Terence Hill erwartet. Dabei ist der Verweis auf die Klassiker des Schauspielers und somit die Irreführung des Zuschauers mehrfach geschnürt. Wer "Mein Name ist Somebody - Zwei Fäuste kehren zurück" also im Kino sehen will, den erwartet ganz offenbar der einstige Niemand aus "Mein Name ist Nobody" (1973), aus dem mit den Jahren ein Somebody geworden ist. Dieser Jemand muss allerdings, da sein Mitstreiter im Kampf 'für ein Halleluja' (1971) fehlt, alleine und nur mit 'zwei Fäusten' für Ordnung sorgen.

Die Verbindung zu Bud Spencer stellt Hill übrigens selbst her, indem er seine sechste Regiearbeit seinem legendären Schauspielpartner widmet. Gemeinsam gehen Hill und Spencer 'durch Pech und Schwefel', sind sie 'nicht zu bremsende' 'Himmelhunde' 'außer Rand und Band' und schwingen sie als 'bärenstarke Typen' und 'auftrumpfende Asse' immer wieder 'vier Fäuste' 'für Hallelujas' bei insgesamt 18 ebenso albernen wie unterhaltsamen Filmen.
Mein Name ist Somebody - Zwei Fäuste kehren zurück

Bewertung abgeben

Bewertung
 (0 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!

Trailer: 

Mein Name ist Somebody - Zwei Fäuste kehren zurück: Der Trailer

Thomas (Terence Hill) hat auf seine alten Tage nur noch einen Wunsch. Er will allein sein und seine Ruhe finden.  Clip starten
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
Mit "Mein Name ist Somebody - Zwei Fäuste kehren zurück" feiert der wunderbare Terence Hill sein Comeback. mehr
Terence Hill ("Mein Name ist Somebody - Zwei Fäuste kehren zurück", 2017)

Interview:  Terence Hill über Karriere und Bud Spencer

Sie gehören zu den legendären Duos der Filmgeschichte. Der im Juli 2016 verstorbene Carlo Pedersoli, besser bekannt als Bud Spencer,...
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenTrailerGalerieInterviewDVDsbewerten
© 2018 Filmreporter.de