RETRO News
Gong
Claude Farell in "Clivia"
Claude Farrell auf Balearen-Insel
Karl Anton verfilmt Operette
"Clivia" war die erste Operette des österreichischen Komponisten Nico Dostal. Jetzt hat der tschechische Regisseur Karl Anton das Stück aus dem Jahr 1933 für sich entdeckt und dreht einen Spielfilm gleichen Namens, der von der bekannten Musik begleitet wird. So soll ein heiteres Filmabenteuer um Liebe und Schmuggelei entstehen, versetzt mit schmissigen Melodien mit Ohrwurm-Garantie.
Von  Ann-Catherin Karg/Filmreporter.de,  15. August 2019
Gong
Hans Richter als Reporter
Präsident verliebt sich in Diva
Spielort des romantischen Musicals ist die Balearen-Insel Mallorca. Inmitten von Orangenhainen und exotisch duftenden Blumen steht das Schloss eines Kalifen aus der Zeit der Mauren. Eben hier begegnet der Präsident (Peter Pasetti), der inkognito sein Land inspiziert, der schönen Diva Clivia (Claude Farell). Die will das Herz des feurigen Spaniers erobern, was allerdings einige haarsträubende Verwirrungen und kuriose Verwicklungen nach sich zieht.

Die bekannte Kabarettistin Ruth Stephan ist ebenfalls mit von der Partie und gerät in einen Strudel aus Melodie, Rhythmus und verliebt-verschmitzten Abenteuern. Den komischsten Part hat Hans Richter in der Rolle eines allzu beflissenen Reporters. Begleitet wird das turbulente Treiben von den schmissigen Operettenmelodien des Komponisten Nico Dostal. Das Magazin Gong berichtet in seiner Ausgabe vom 29. August 1954 über den Kinospaß.
Gong
Ruth Stephan mit Kollegen in der Drehpause
Vom Kabarett zum Schul-Klamauk
Beim Dreh zu "Clivia" im Jahr 1954 war Ruth Stephan wohl den meisten als Kabarettistin bekannt. Neben Brigitta Mira spielte sie im Kabarett Greiffi und gehörte zum Ensemble von "Die Haferstengels". Ihr komisches Talent kam aber auch beim Film an. An der Seite bereits etablierter Schauspieler wie Heinz Rühmann und Heinz Erhardt stieg sie in die erste Riege der deutschen Komiker auf.

In den 1970er Jahren spielte sie in den Schulkomödien um "Pepe Nietnagel" die resolute Studienrätin Dr. Pollhagen, die sich in den labilen "Knörzerich" verliebt. Danach wandte sie sich wieder dem Theater zu. Stephan verstarb im Sommer 1975 an Lungenkrebs.
Von  Ann-Catherin Karg/Filmreporter.de,  15. August 2019

Zum Thema


Weitere Retronews
Nach getaner Arbeit lässt man den Alltag des Abends am schönsten in einem Lichtspielhaus ausklingen. Dort...
 
Nur wenigen Menschen wird die Ehre zuteil, dass sich Jahrzehnte nach ihrem Ablegen noch einmal alle Augen...
 
Lange Zeit war Brigitte Bardot Frankreichs Exportartikel Nummer eins. Die Franzosen waren stolz auf die...
2021