Filmreporter-RSS
Alexandra Maria Lara (Person DSCF3147)Andrea Niederfriniger/Ricore Text

Alexandra Maria Lara

Geboren
12. November 1978
Bürg. Name
Alexandra Platareanu
Alias
Alexandra Plătăreanu
Tätig als
Darstellerin
Links
IMDB
Bewertung abgeben
|0  katastrophal
brilliant  10|
7,7 (15User)
ÜbersichtNewsFilmeGalerienTrailersInterviewsFeaturesMeinungenBewerten

Alexandra Maria Lara: Filmografie

2020 
Asphalt Börning
Action, Komödie - Norwegen
2019 
Der Fall Collini
Thriller - Deutschland
2018 
25 km/h
Komödie - Deutschland
2018 
2018 
Und der Zukunft zugewandt
Drama - Deutschland
2017 
Nur Gott kann mich richten
Krimi - Deutschland
2017 
Geostorm 3D
Action - USA

Alexandra Maria Lara: Galerien

Goldenes Reh auf rotem Teppich

Am gestrigen Donnerstag, den 26. November 2009 fand im Filmpark... mehr

Stippvisite auf dem Roten Teppich

Dass Jurymitglied Alexandra Maria Lara dann und wann auf dem Roten Teppich zu sehen sein würde, war klar. Dieses Mal lief sie mit... mehr

Die Jury stellt sich den Fotografen

Die Jury der Internationalen Filmfestspiele von Cannes 2008 präsentiert sich den Fotografen. Unter den Juroren ist auch die... mehr

Deutsche Juroren in Cannes

Deutschland ist 2008 in Cannes nicht nur mit Filmbeiträgen vertreten. Fatih Akin leitet als Jurypräsident die Sektion "Un Certain... mehr

Alexandra Maria Lara: Vita

Sie ist jung, hübsch und talentiert. Alexandra Maria Lara wird in Bukarest als Alexandra Plătăreanu geboren und kommt als Vierjährige mit ihren Eltern nach Deutschland. In Berlin macht sie ihr Abitur und absolviert anschließend von 1997 bis 2000 ihre Ausbildung an der Schauspielschule ihres Vaters Valentin Plătăreanu in Charlottenburg. Bereits in dieser Zeit erhält sie zahlreiche Filmangebote.

Mit 16 Jahren spielt sie die Titelrolle in der ZDF-Familienserie "Mensch, Pia!". Als Gräfin Maria Walewska, an der Seite von Gérard Depardieu und Isabella Rossellini macht sie sich durch "Napoléon" auch dem internationalen TV-Publikum bekannt. Die Goldene Kamera bekommt Lara für Ihren Auftritt an der Seite von Bruno Ganz als Hitlers Sekretärin Traudl Junge in Oliver Hirschbiegels "Der Untergang" (2004).

Alexandra Maria Lara: Interviews

Alexandra Maria Laras Bauchgefühl

Alexandra Maria Lara hat ein Problem - zumindest in "Rubbeldiekatz". In Detlev Bucks Komödie verkörpert sie eine Filmdiva, die nicht... mehr

Alexandra Maria Lara über ihr Gefühls-Chaos

Die in Bukarest geborene Schauspielerin Alexandra Maria Lara blickt mit ihren erst 25 Jahren auf ein hochkarätiges Rollenrepertoire... mehr

Alexandra Maria Lara: Star-Features

In Deutschland gestrandet

Fast wäre ihre Familie nach Kanada weitergereist. Auf der Flucht vor dem... mehr

Hitlers letzte Stunden

Deutschlands Geschichte sollte auch in Deutschen Filmen mit deutschen Hauptdarstellern... mehr

Alexandra Maria Lara: News

Florian David Fitz, Da geht noch was (Szene 15) 2013

Florian David Fitz erlebt den geilsten Tag

Am heutigen 4. Mai 2015 haben in Augsburg die Dreharbeiten zu Florian David Fitz' zweiter Regiearbeit "Der geilste Tag"...
mehr
Alexandra Maria Lara (Person03_DSCF3146)

Alexandra Maria Lara genervt?

Am gestrigen Montag, den 12. September 2011 haben die Dreharbeiten zu "Nachtlärm" begonnen. In Christoph Schaubs Komödie...
mehr
Alexandra Maria Lara (Person JFM_9781) Cannes 2008

Alexandra Maria Lara in der Formel 1

Alexandra Maria Lara ("Nackt") wird in "Rush" mitpielen. In Ron Howards Film geht es um die Rivalität zwischen dem...
mehr
Asterix bei den Olympischen Spielen, Gérard Depardieu (03, Pressekonferenz 2007)

Gérard Depardieu in "Small World"

Die Romane Martin Suters beherrschen seit Jahren die Bestsellerlisten. Für die Verfilmung seines preisgekrönten Buchs...
mehr

Alexandra Maria Lara: Trailer

Exklusive Szene aus "Rubbeldiekatz"

Grillen oder Flirten? Eine schwierige Frage. Es sei denn, es handelt sich bei der Angebeteten um Alexandra Maria Lara. Da muss auch Matthias Schweighöfer nicht lange überlegen, wie man in der folgenden Szene aus "Rubbeldiekatz" sehen kann. Trailer ansehen

ÜbersichtNewsFilmeGalerienTrailersInterviewsFeaturesMeinungenBewerten
© 2020 Filmreporter.de