Solange ich atme - 2017 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS
©Universum Film/SquareOne Entertainment

Solange ich atme

OriginaltitelBreathe - With her love he lived
GenreBiographie, Romanze
Land & Jahr Großbritannien 2017
FSK & Länge ab 12 Jahren • 118 min.
MediumBlu-ray (Kauffassung)
AnbieterUniversum Film
Verkaufsstart14.09.2018
RegieAndy Serkis
DarstellerAndrew Garfield, Claire Foy, Edward Speleers, Tom Hollander, David Butler, Ben Lloyd-Hughes
Homepage http://https://bleeckerstreetmedia.co...
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenTrailerGalerieDVDsbewerten
DVD Extras: Interviews mit Cast & Crew

Optimistische, warmherzige Feier des Lebens

Der britischen Tüftler Robin Cavendish (Andrew Garfield) stammt aus gut situiertem Haus. Er malt sich in den 1950ern Jahren ein privilegiertes Leben im afrikanischen Kolonialreich des Empires aus. Mit seiner Frau Diana (Claire Foy) - seiner großen Liebe - erwartet er das erste Kind. Mit 28 Jahren erkrankt er jedoch an Polio, besser bekannt als Kinderlähmung. Cavedish erwischt es besonders hart, er ist fortan vom Hals abwärts gelähmt. Ohne fremde Hilfe kann er weder atmen noch essen.

Zunächst hadert er mit seinem Schicksal, das für ihn ein Leben in speziellen Krankenhäusern reserviert hat. Seinen Sohn will er nicht sehen. Doch dann kehrt sein alter Kampfeswille zurück.

Robin will nicht dahin vegetieren, er entscheidet sich zu leben! Gemeinsam mit Diana und seinen Freunden revolutioniert er die Behandlungsmethoden. Er kehrt nach Hause zurück, reist mit einem speziell angefertigten Rollstuhl, an den ein Beatmungsgerät montiert wird, und spielt mit seinem Sohn.

Als sich sein Gesundheitszustand nach Jahrzehnten extrem verschlechtert, steht er vor der schwersten Entscheidung seines Lebens. Er will sein Leben beenden, was er ohne fremde Hilfe aber nicht kann.
Seit Jahren warten die Fans auf die erste Regiearbeit des Gollum-Darstellers Andy Serkis, der auch als "King Kong" New York erobert und Familienvater Caesar die Rebellion der Entrechteten auf dem "Planet der Affen" anführt. Vor wenigen Jahren kündigt Serkis eine Realversion des "Dschungelbuchs" an, die mittlerweile mit einem Staraufgebot in der Produktion ist. Das Warten auf das go durch die Studios vertreibt sich Serkis mit der Verfilmung des Lebens des britischen Tüftlers Robin Cavendish.

Zum Ende streift das Biopic das heiß diskutierte Thema Sterbehilfe. Es ist aber vor allem ein unaufdringliches Plädoyer für das mit einem Vakzin getränkte Zuckerstück, mit dem heute fast alle Kinder gegen Polio geschützt werden und für das Miteinander von Menschen mit oder ohne Behinderungen.

Serkis verbannt den Ex-Spider-Man Andrew Garfield bewegungsunfähig in Bett und Rollstuhl. Eine überzeugende Wahl, der Amerikaner bringt nur mit seinen großen Augen und dem Gesicht alle Gefühle von Cavendish auf den Punkt. Er prägt den einfühlsamen und optimistischen Film über das Leben mit einer Behinderung, in dem Serkis in jeder Szene den richtigen Ton trifft. "So lange ich atme" steht in der Tradition der bitter-süßen, warmherzigen und von leisem Humor durchzogenen Filmen von der Insel, die den größten Schlamassel stets mit einem lachenden und einem weinenden Auge sehen.
Solange ich atme

Bewertung abgeben

Bewertung
 (0 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!

Trailer: 

Solange ich atme: Der Trailer

Robin Cavendish (Andrew Garfield) erkrankt mit 28 Jahren an Polio. Er findet trotzdem eine positive Einstellung zum Leben.  Clip starten
Im Shop

Solange ich atme [Blu-ray]

Blu-ray
Preis: EUR 14,99
Details
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenTrailerGalerieDVDsbewerten
© 2018 Filmreporter.de