Der blaue Engel - 1930 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS
©Universum Film

Der blaue Engel

OriginaltitelDer blaue Engel
GenreDrama, Musical
Land & Jahr Deutschland 1930
Kinostart    01.04.1930 (Transit Film)
FSK & Länge ab 16 Jahren • 99 min.
RegieJosef von Sternberg
DarstellerEmil Jannings, Marlene Dietrich, Kurt Gerron, Rosa Valetti, Hans Albers, Reinhold Bernt
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenTrailerGalerieFeaturesDVDsbewerten

Legendäre Adaption von Heinrich Manns Roman

Der etwas steife Professor Immanuel Rath (Emil Jannings) begibt sich in die zwielichtige Bar "Der Blaue Engel" um sich den Auftritt der Sängerin Lola (Marlene Dietrich) anzusehen. Der betagte Gymnasiallehrer will herausfinden, was seine Schüler an der verruchten Dame fasziniert. Er will ihnen beweisen, dass man den weiblichen Reizen der Tänzerin ohne Probleme widerstehen kann. Die sinnliche Künstlerin lässt den braven Professor jedoch ganz und gar nicht kalt. Ihre erotische Bühnendarstellung und ihr lasziver Gesang ziehen den Lehrer in ihren Bann. Anständig wie er ist, würde er das natürlich nie zugeben.

Nach der Vorstellung folgt er Lola in die Garderobe und beschuldigt sie seine "unschuldigen" Schüler auf unzüchtige Gedanken zu bringen. An den darauf folgenden Abenden kehrt der Lehrer immer wieder zu ihr zurück, bis er schließlich eines Morgens in Lolas Bett erwacht. Ganz von ihr verzaubert, hält er bald darauf um ihre Hand an. Die Bartänzerin nimmt seinen Heiratsantrag an, was den von seinen Schülern als "Unrath" verpönte Lehrer überglücklich macht. Dass Lola es alles andere als gut mit ihm meint, merkt er viel zu spät.
Josef von Sternberg folgt nur bedingt Heinrich Manns Romanvorlage "Professor Unrat". Nach der Hochzeit der beiden Hauptfiguren etwa weicht das Drama von Manns Literaturwerk völlig ab. Die Bühnendarstellung der Hauptfigur Lola wurde von der Filmkritik als zu provokant empfunden - heute gilt "Der blaue Engel" als Meisterwerk des deutschen Films. Marlene Dietrich brilliert mit ihrer androgynen Ausstrahlung, ihrer erotischen Stimme und ihrem für damalige Verhältnisse unverschämt sicheren Auftreten gegenüber dem starken Geschlecht.

Auch Emil Jannings spielt die Rolle des von Liebe erblindeten Mannes mit Bravour. Regisseur Josef von Sternberg gelang mit dem perfekt aufeinander abgestimmten Einsatz von Licht und Sound eine hervorragende Inszenierung. Das Melodrama gehört zu einem der ersten in Deutschland produzierten Tonfilme.

Von Sternberg drehte den "blauen Engel" parallel in zwei Versionen, einer deutsch sowie einer englischen Version für den angloamerikanischen Markt. Jede Szene wurde zunächst in der einen, dann nochmals in der anderen Sprachversion gedreht, so dass keine Szene der anderen exakt gleicht, auch gibt es kleinere Abweichungen der beiden Fassungen.
Der blaue Engel

Bewertung abgeben

Bewertung
8,5
9,0 (Filmreporter)     
 (4 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!

Termine / Events

Trailer: 

Der blaue Engel

Der strenge Professor Rath (Emil Jannings) verliebt sich Hals über Kopf in die frivole Lola (Marlene Dietrich). Der Gymnasiallehrer verfällt der Sängerin...  Clip starten
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 

Galerie:  Der blaue Engel

Das von Josef von Sternberg inszenierte Melodram ist eine recht freie inzwischen legendäre Adaption von Heinrich Manns literarischer Satire "Professor Unrat" mit eines an... mehr
Marlene Dietrich mit dem Journalisten Noel Whitcomb

Feature:  Marlene Dietrichs Reaktion

Frauen reagieren bekanntlich sehr empfindlich auf Altersangaben. Das ist bei Hollywood-Stars nicht anders. Auch wenn die Welt ihnen zu...
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenTrailerGalerieFeaturesDVDsbewerten
© 2017 Filmreporter.de