Justice League 3D - 2017 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS
©Warner Bros. Pictures Germany

Justice League 3D

OriginaltitelJustice League
AlternativThe Justice League Part One; Justice League: Mortal
GenreAction, Fantasy
Land & Jahr USA/Australien 2017
Kinostart    16.11.2017 (Warner Bros. Pictures)
FSK & Länge 121 min.
RegieZack Snyder
DarstellerGal Gadot, Robin Wright, Jason Momoa, Connie Nielsen, Billy Crudup, Amber Heard
Homepage http://www.justiceleaguethemovie.com
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsTrailersGaleriebewerten

Warners Antwort auf Marvels "Avengers"-Reihe

Warner Bros und DC Entertainment zaubern ein weiteres Götterspektakel auf die Leinwand. Nach "Superman: Man of Steel 3D", "Batman v Superman: Dawn of Justice 3D" und "Wonder Woman" kommt mit "Justice League" der erste Allianz-Film aus dem DC-Archiv in die Kinos. Hier müssen sich die Superhelden zusammentun, um einer bösen Macht die Stirn zu bieten. Die erscheint in Gestalt des finsteren Steppenwolf (Ciarán Hinds), der eine Schar aus Superdämonen um sich geschart hat, um - wie soll es anders sein - die Welt zu vernichten.
In einer Zeit, in der Superhelden-Blockbuster wie am Fließband produziert werden, gestaltet sich die Entstehung von "Justice League" außergewöhnlich zäh. Schon im Jahr 2007 beginnen Warner Bros. und DC Entertainment mit der Arbeit an der Comicverfilmung. Doch diverse Probleme führen immer wieder zu Verzögerungen. Mal streiken in Hollywood die Autoren, dann stellen sich die Behörden in Australien quer, wo "Justice League: Mortal", so der ursprüngliche Titel der Fantasy-Spektakels, gedreht werden soll. Nicht zuletzt wird das Projekt immer wieder Opfer mehrerer Strategiewechsel der Studios infolge von Flops wie "Green Lantern 3D" bzw. Erfolgen wie die "Dark Knight"-Trilogie.

Mit dem Erfolg schließlich von "Superman: Man of Steel 3D" nimmt das Projekt wieder an Fahrt auf. Die Comicverfilmung um Superman definiert nicht nur die Tonlage kommender DC-Filme. Sie bildet auch den Auftakt für das sogenannte DC Extended Universe um eine Reihe von Superheldenfilmen, die durch Figuren, Schauplätze und Handlungselemente miteinander in Verbindung stehen. Im Zuge dieser Neuausrichtung entstehen in den folgenden Jahren die "Man of Steel"-Fortsetzung "Batman v Superman: Dawn of Justice 3D", "Wonder Woman" und schließlich "Justice League".

Die Konzept-Überarbeitung von "Justice League" hat auch eine Neubesetzung hinter und vor der Kamera zur Folge. Die letzte Drehbuchfassung wird von Chris Terrio noch einmal überarbeitet, der mit "Batman v Superman" schon mal ein Drehbuch erfolgreich gerettet hat. Auf dem Regiestuhl nimmt der bewährte Zack Snyder ("Man of Steel", "Batman v Superman") Platz, der George Miller ersetzt. Mit der zunehmenden Profilierung des DC Extended Universe stehen mit Henry Cavill, Ben Affleck, Gal Gadot, Jason Momoa und Ezra Miller auch die Darsteller der Superhelden fest.
Justice League 3D

Bewertung abgeben

Bewertung
 (0 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!

Trailer: 

Justice League: Trailer zur Comic Con 2017

Das Böse kommt in Gestalt des finsteren Steppenwolfs und kann nur gemeinsam besiegt werden. Das gilt obwohl die Helden Superman, Batman und Wonder Woman...  Clip starten

Justice League: Erster Trailer

Die Superhelden müssen sich zusammentun, um einer bösen Mach die Stirn zu bieten. Die erscheint in Gestalt des finsteren Steppenwolf (Ciarán Hinds). Hier...  Clip starten
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
Mit "Justice League" bringt Warner Bros. die Antwort auf Disneys/Marvels "Avengers"-Reihe in die Kinos. mehr
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsTrailersGaleriebewerten
© 2017 Filmreporter.de